: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Eroded - Necropath - 251 Hits
disc Band: Eroded
Album: Necropath
Genre: Death Metal
Rls. Datum: 27.07.2018
Label: F.D.A. Records
Laufzeit: 35:31
Wertung: 9.0 / 10.0
 
Ausgezeichnet, es gibt neues F.D.A.-Futter :). Eroded aus Italien, nicht zu verwechseln mit den grandiosen deutschen Undergroundschlächtern gleichen Namens, veröffentlichen nach sechs Jahren ihren zweiten Longplayer, mit dem Titel "Necropath". Wie ihre deutschen Kollegen zelebrieren die Italiener leckeres Todesblei und haben mit ihrem Debüt "Engravings Of A Gruesome Epitaph" auch schon eine coole Scheibe am Start gehabt. Natürlich war ich gespannt auf den neuen Stoff und die Promo wurde gleich eingeweiht. Ich war nach den ersten Tönen auch sofort entzückt, denn was mir da in meine Ohren kracht, ist sehr geiler und intensiver Old School Death Metal der Oberklasse :).
Als Basis für ihren Sound höre ich die Lehren des Svenska Dödsmetalls im Sinne von Carnage, alten Entombed, Nirvana 2002, alten Unleashed, Uncanny oder auch Goddefied sowie der alten US-Schule z.B. Sadistic Intent heraus. Also ein richtig straighter und morbider Sound voller Todesenergie :)! Das ist ja an sich schon Grund zum Sabbern genug, aber zu meiner absoluten Freude vernehme ich auch noch einen richtig fetten Suomi-Einschlag der Marke Demigod, Adramelech, Convulse oder Vomiturition! Vor allem die "Slumber Of Sullen Eyes"-Scheibe hat es den Jungs anscheinend so richtig angetan, denn es ist meiner Meinung nach unüberhörbar, dass sie Eroded beim Songwriting beeinflusst hat :). Was ja auch nicht schlimm ist, denn die Scheibe ist der absolute Killer! Dieser typische finnische Todesbleistil voller geiler dunkler Melodien, wuchtiger Rhythmen und walzender Brutalität ergibt in Kombination mit den genannten Svenskakombos ein herrlich intensives Brett ov Death, das euch einfach nur begeistern kann und wird :). Die Band schreibt echt Killersongs, die euch mit aller Wucht an die Wand nageln und es euch schwer machen werden, eure Köpfe von dieser zu entfernen, da ihr den tiefen Drang zum Headbangen spürt und diesem auch nachgehen wollt :). Hier wird bester Old School Death Metal voll mitreißendem Spirit, spielerischem Können und ansteckender Energie präsentiert, der eure Gesichter mit einem breiten Grinsen überziehen wird :). Eroded wissen mich mit "Necropath" wahrlich zu erfreuen :).
Dazu wird uns leckeres Gegrunze mit leicht kratzig-kehligem Touch serviert. Mir gefällt dieses Ende 80er-/Anfang 90er-Flair der Stimme echt gut. Kein Frognoise oder so etwas in der Richtung, sondern einfach nur akzentuierter, gut zu verstehender, düsterer und kraftvoller, voller Inbrunst zelebrierter Death Metal-Gesang, der eine zur Musik passende Atmosphäre erschafft, und genauso soll es meiner Meinung auch sein :). Klasse :).
Abgerundet wird dieses Brett durch eine für meinen Geschmack absolut gelungene Produktion. Woran das liegt? Der Gesamtsound erinnert mich total an das Demigod-Debüt und wer es kennt, weiß, dass uns ein richtig geiler Sound erwartet, der wie ein Lavastrom alles verglüht, was ihm in den Weg gerät. Natürlich, brutal und düster schallen uns Erodeds Songs dadurch entgegen und bringen die mitreißende Intensität ihrer Komposition super rüber :)! Ein leichtes HM2-Timbre in den Gitarren ist dann auch noch zuhören. Total geil! Ich bin entzückt :). Aufgenommen wurde in den mir unbekannten Authoma Studios und für den Mix zeigt sich ein gewisser Federico Pennazzato verantwortlich. Applaus von meiner Seite aus, denn ihr habt für Eroded wirklich den optimalen Sound gezaubert :).
Optimal ist für mich auch das Cover von Grasenstyle Blood Artworks geworden. Dahinter versteckt sich Björn Grasses aus Duisburg, dem hier eine total geile Death Metal-Zeichnung gelungen ist. Das klassische S/W-Todesbleimotiv voller Details zeigt uns ein herrlich siffiges Ensemble, das Liebhaber/-innen dieser Musik und der damit zugehörigen Ästhetik arg in Verzückung bringen wird :). Es gelang ihm, die düstere und brutale Atmosphäre, welche die Songs ausstrahlen, auch über sein Cover zu vermitteln. Klasse! Dazu gibt es dann noch ein astreines Bandlogo. Das geile Bild nutzte Marc Niederhagemann (ArtWars-Mediadesign), um ein klasse Layout für die CD und das Booklet zu kreieren. Wir wollen ja schließlich auch rundum versorgt werden, wenn wir einen neuen Release unserer favorisierten Musick zulegen.
Ich denke mal, dass Old Skull Lunatics hier absolut auf ihre Kosten kommen und mit Begeisterung jeden Moment von "Necropath" aufsaugen werden :)!
Eroded veröffentlichen mit ihrem Zweitwerk "Necropath" einen fetten Brocken mitreißenden, düsteren und intensiven Old School Death Metal voller Heavyness und geilen Riffs, der euch sofort einnehmen wird. Nackenwirbelschmerzen sind garantiert!


9 Punkte


Songs:

1. Eternal Warspate 04:31
2. Oath Of The Raidergods 04:57
3. Throne Of No Return 04:53
4. Of Graven Blood On Earth 05:02
5. Necropath 04:27
6. Apocalyptomb 04:16
7. Maelstrom Of Massacre 03:20
8. Last Altar Shall Be Affliction 04:05

Spielzeit: 35:31

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2018 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top