: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Ion Vein - Ion Vein - 98 Hits
disc Band: Ion Vein
Album: Ion Vein
Genre: Power Metal
Rls. Datum: 04.07.2014
Label: Mortal Music
Laufzeit: 50
Wertung: 9.0 / 10.0
 
Hallo,
die Metalband Ion Vein wurde 1994 in Chicago gegründet.
Die Band veröffentlichte 1999 die CD “Beyond Tomorrow“ und 2003 die CD “Reigning Memories“. Danach wurde es ein bisschen ruhiger um Ion Vein und es gab auch einige Besetzungswechsel u.a. die Position des Sängers. Mit Ihm wurden die beiden Digitalen EPs IV V1.0 (2011) und IV V2.0 (2012) veröffentlicht. Die EPs sind mit jeweils 3 Tracks bestückt, die dann auch den Weg auf die letzte CD geschafft haben. Das langersehnte dritte Werk von Ion Vein wurde im Juli 2014 veröffentlicht. Das Lineup besteht aus Scott Featherstone an den Vocals, Chris Lotesto an der Gitarre und Keyboards, Chuck White an den Drums, Rob Such am Bass und Rich Knight an der zweiten Gitarre.
Das selbstbetitelte Album Ion Vein wurde von Neil Kernon (Judas Priest, Nevermore und Redemption) produziert und abgemixt. Man hört der Qualität der CD an, dass ein erfahrender Mann hinter den Reglern saß.
Ion Vein beinhaltet 12 Songs, die in die Richtung Power Metal gehen. Die Songs haben eine dynamische Intensität und Energie an sich, dass die komplette CD nie langweilig wird und auch viel Spaß beim hören macht. Ein bisschen Nevermore der Neunziger hört man schon oft raus, auch die Twin-Gitarren sind ein Markenzeichen von Priest der Achtziger.



Tracklist:
1. Fools Parade 3:30
2. Seamless (A Transition of the Mind) 3:20
3. Enough 3:54
4. This is me 4:22
5. Face the Truth 4:07
6. Love/Hate 3:59
7. Anger Inside 4:54
8. Take me from this Dream 4:05
9. Alone 6:00
10. The Will of One 4:06
11. In the End 4:10
12. Twist of Fate 4:22

Spielzeit: 50:49

// Frank

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2018 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top