: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Metal Church - Hanging In The Balance - 1024 Hits
disc Band: Metal Church
Album: Hanging In The Balance
Genre: Heavy Metal
Rls. Datum: 93
Label: Black Heart
Laufzeit: ca. 72 min
Wertung: 8.5 / 10.0
 
Es ist immer schön, gute und innovative Metal Alben zu hören!
Und die HANGING IN THE BALANCE von METAL CHURCH erfüllt wohl beide Kriterien. Die Scheibe vereint auf eine außergewöhnliche Weise satte Heavy- mit rotzigen Rockelementen sowie Parts die auch in Balladen Verwendung finden könnten.
Gute Breaks, satte Riffs, grandioses Songwriting und eine sehr, sehr überzeugende Arbeit von David "Reverend" Wayne, welche der Produktion einen ganz eigenen Charakter gibt.

Dieser Rundling ist eine dieser Heavy Platten die irgendwie nicht so ganz ins allgemeine Schema passen wollen, und das auch gar nicht sollen! Der Hörer wird in einem Moment von fetten Heavy Riffs und richtig schön rotzigen Vocals auf den Boden der Tatsachen gepresst und im nächsten Moment von Akustikgitarren und balladesken Gesang „verzückt“.
Meiner Meinung nach hätte man mit diesem Album auch den Schlussstrich ziehen können bzw. gezogen lassen können. Es wäre wohl der perfekte Ausklang für die Seattler werden können, die sich nach dieser Produktion trennten.

Die Qualität dieser Scheibe wurde nach der Neugründung nie wieder erreicht (von neuem Material will ich gar nicht erst anfangen!).

Mit "Gods Of Second Chance" legen METAL CHURCH gleich brütend energetisch los, ohne dabei aber wirklich schnell zu werden, intensiv ist eher das richtige Wort. Schneller wird es gleich drauf mit "Losers In The Game", mit einer beinahe beschwingten Gitarrenmelodie, starkem Drive und einer ebenso starken Melodie, starkes Teil. Aber es kommt noch besser, und zwar mit dem vierten Song "No Friend Of Mine". Insgesamt ein gutes Stück aggressiver ausgefallen, überzeugt der Track mit richtig guten Vocals, spannendem Aufbau, abermals gutem Drive und sehr guten Melodien, ein echter Knaller!
Mit dem gefühlvoll beginnenden und dann kraftvoll durchstartenden "Waiting For A Savior" und dem dreckiger und rauer klingenden "Conductor" geht es weiter, bis man zu einem obergeilen Doppelpack in Form von "Down To The River" und "End Of The Age" kommt. Ersterer Kracher ist treibend, riffbetont, mit einer weiteren Glanzleistung von Mike Howe, während das mehr als siebenminütige "End Of The Age" sehr ruhig beginnt, mit Akustikgitarren, nur um sich dann stetig zu steigern, sowohl in Sachen Geschwindigkeit als auch Härte. So muss abwechslungsreicher und spannungsgeladener Heavy Metal klingen! Gleich darauf überrascht man dann noch mit dem sehr gefühlvollen Akustikinstrumental "Lovers And Madmen".

Fazit:
Eine Qualität die METAL CHURCH wohl nie wieder erreicht haben!
Individuell, innovativ, abwechslungsreich, Heavy Metal in Hochform!
Klasse Album!


Tracklist:

1.Gods Of Second Chance
2.Losers In The Game
3.Hypnotized
4.No Friend Of Mine
5.Waiting For A Savior
6.Conductor
7.Little Boy
8.Down To The River
9.The End Of The Age
10.A Subtle War
11.Low To Overdrive (European CD Bonus)
12.Start The Fire (Live) (DigiPak Bonus)
13.Fake Healer (Live) (DigiPak Bonus)
14.Losers In The Game (Live) (DigiPak Bonus)

// C'mon sing!

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2020 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top