: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Overkill - Horrorscope - 808 Hits
disc Band: Overkill
Album: Horrorscope
Genre: Thrash Metal
Rls. Datum: 91
Label: Atlantic
Laufzeit: ca. 53 min
Wertung: 8.5 / 10.0
 
Das 1991 erschienene Meisterwerk HORRORSCOPE stellt wohl einen der absoluten Höhepunkte der Band OVERKILL dar! Eigentlich schaffen es nur wenige Alben überhaupt an die Kraft dieses Thrash-Highlights zu gelangen! Und dass es sich bei dieser Platte um eine Terry Date Produktion handelt spricht für sich! Ein grandioses Stück Thrash-Geschichte!

Den Anfang macht der Track "Coma", der nach einem Spannung aufbauendem Intro seine volle Härte entfaltet. Er stellt für mich das Paradebeispiel für die Klasse des Albums dar! Mit "Thanx for nothin" haben Overkill einen regelrechten Ohrwurm geschaffen, welcher ein unglaubliches Lifepotenzial besitzt! "Frankenstein" stellt zur Schau, dass Overkill sich nicht scheuen einen Coversong auf einem ihrer Alben zu präsentieren. Man könnte meinen dieser Song wurde speziell für Horrorscope verfasst, denn er passt wie die sprichwörtliche "Faust aufs Auge" in das Gesamtwerk, ohne durch irgendwelche negativen Punkte heraus zu stechen. Ansonsten folgt eine Thrashgranate nach der anderen, was dem Hörer auf jeden Fall zum Haareschleudern bewegen sollte. Herr Ellsworth lässt wieder mal nichts auf sich kommen und gibt sich in absoluter Bestform! Sein einmaliger aggressiver Gesang gibt den einzelnen Songs das gewisse Etwas! Den krönenden Abschluss bieten Overkill mit dem, wie durch einen Traum gleitenden, "Soulitude", das durch seine unglaublich starke Atmosphäre den vollen Genuss präsentiert! Und kaum dass man entspannt der unglaublich genialen Gitarrenarbeit von Merritt Gant und Rob Cannavino lauscht, setzen Overkill noch einmal zum finalen Schlag gegen jegliches Weichspülergeträller an. Man kann ohne schlechtes Gewissen behaupten, dass Overkill ein geradezu perfektes Album geschaffen haben, welches bis heute von nicht vielen erreicht werden konnte! Einen schlechten Track gibt es auf der Platte einfach nicht, Qualität durch und durch!


Fazit:
Thrash on ist best! Eine Platte die eigentlich in keinem Regal fehlen dürfte!


Tracklist:
Coma
Infectious
Blood Money
Thanx For Nothin'
Bare Bones
Horrorscope
New Machine
Frankenstein
Live Young, Die Free
Nice Day... For a Funeral
Soulitude


// C'mon sing!

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2020 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top