: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Torment - Experiance A New Dimension Of Fear... - 844 Hits
disc Band: Torment
Album: Experiance A New Dimension Of Fear...
Genre: 80er Rumpelmusik
Rls. Datum: 1991
Label: SPV / Steamhammer
Laufzeit: ca. 50 min
Wertung: 9.0 / 10.0
 
Torment - EXPERIENCE A NEW DIMENSION OF FEAR. THE HORRORS OF THE PAST WERE JUST A TASTE OF THINGS TO COME. PAST EVENTS HAVE BEEN MERE HINTS OF FUTURE TERRORS. EVERYTHING SO FAR HAS ONLY BEEN A WARNING...

Ja, so lautet der komplette Name des ersten vollwertigen Langspielers der deutschen Thrasher von Torment, der 1991 das Licht der Plattenläden erblickte!
Nicht zu Unrecht hat sich diese Scheibe im Laufe der Jahre zu einem Klassiker entwickelt!
German-Thrash-Power die in dieser stilistischen Ausübung seines Gleichen sucht.

Zu allererst wird der Hörer nicht drumherum kommen, sich von dem wirklich guten Intro ein Schmunzeln entlocken zu lassen! Nach nicht ganz so klassischem deutschen Liedgut folgt "Acid Rain" Instrumental, der schon schön auf den schranzigen Thrash Sound einstimmt, der einen in der noch verbleibenden dreviertel Stunde der Platte nicht mehr loslassen will.
Satte Riffs, die mit denen bekannterer Genregrössen zwar nicht unbedingt vergleichbar sind, aber sich im Gesamteindruck nicht zu verstecken brauchen. Dazu noch nen schön schäbigen Bass, der gelegentlich an Motörhead erinnert und ne Portion straightes, fast punkiges Drumming.
Die Vokals von Jörn Rüter stehen dem wirklich in nichts nach, roh, straight ohne Spielerein! Die eingängigen Texte, Krawattenträger würden glaub ich ein Wort wie zum Beispiel "grenzwärtig" verwenden :P, kommen auf den Punkt und werden einem, dank dem eingängigen Songwriting, in die Gehörgänge gemeißelt! Jörn Rütger der inzwischen auch abgesehen von Torment zu den deutschen "Metal-Machern" zählt, auf seine Kappe gehen einige einschlägige Produktionen diverser Bands wie zum Beispiel "Dark Age", "Paragon", "Burden of Grief", "Negator" oder der Oldschool-Thrasher von "Necronomicon" aber das nur am Rande...
Dank des Intros wird der Zuhörer auch schon auf den nicht ganz ernstgemienten Charackter einiger Stücke eingestimmt,dank dieser kommt der Spassfaktor auf der Scheibe auch nich zu kurz wie unter anderem "Drunken Torment" unter Beweis stellt... Ich denke, dass die themantische Handlung und der gewisse Charakter des Covers auch schon den Titel erahnen lässt! Genau so wie das Outro "Liebe Freunde von Torment", das einem bekannten Rock-Klassiker der 70er nachempfunden ist... "Liebe freunde von Torment, La la la lalaaaa"

Fazit:
Ein Klassiker der eigentlich in keiner Sammlung fehlen darf!



Tracklist:

1. Intro (Gern hab' ich die Frau'n gesägt) oder auch :smash:
2. Acid Rain
3. Religious Insanity
4. Shop 'Til Ya Drop
5. Bestial Sex
6. Motörhead
7. Chainsaw Massacre
8. Drunken Torment
9. Cry For Justice
10. Slaves Of Technology
11. Das Neue
12. Crucifixion
13. Ballad Of Peter's Dog
14. State Of War
15. Liebe Freunde von Torment



// C'mon sing!

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2020 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top