: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Painmuseum - Metal For Live - 588 Hits
disc Band: Painmuseum
Album: Metal For Live
Genre: Melodic Death Metal
Rls. Datum: 2005
Label: Demolition Records
Laufzeit: 49:11
Wertung: 8.0 / 10.0
 
Metal Mike Chlasciak… Diesen Namen sollte eigentlich jeder “Openminded“ Metalhead schon mal gehört haben. Der “Halford“ Gitarrist ist sicher einer der derzeit am meisten beschäftigten Metalklampfer überhaupt. Neben seinen instrumentalen Soloalben hat er jetzt mit “Painmuseum“ eine eigene Metaltruppe am Start. Auch der Rest der Band kann sich sehen bzw. hören lassen, neben SteveDiGiorgio (Death, Testament) und Bobby Jarzombek (Halford, Iced Earth) ist vor allem der Sänger Tim Clayborne (Hatred) der absolute Hammer. Der Mann ist in der Lage mit seinem breiten Stimmspektrum praktisch jedem Song eine eigene Note zu verleihen und sich der Stimmung der jeweiligen Songs perfekt anzupassen. Alleine der Opener “Speak the Name“ mit seinem Vocals, geilen Screams und Growls setzt Maßstäbe. Leider kann da aber nicht das ganze Album mithalten, da sich für meinen Geschmack zu viel Midtempo eingeschlichen hat. Aber schlecht ist hier trotzdem nichts. Die ganze Scheibe rockt, groovt und ballert und Midtempo bedeutet ja nicht weniger Metal…

Aber “Speak the Name“ ist auch einer dieser Übersongs, der locker ganze Scheiben dutzender anderer Bands in die Taschen steckt. Überhaupt ist „Painmuseum“ absolut trendfrei und !!! “100% METAL“ !!!. Wer ein Album “Metal for Life“ nennt, hat bei mir eh gleich 100 Sympathiepunkte kassiert. Weitere Anspieltipps sind „“Words Kill Everything“, „American Metalhead“ sowie “Live and die“ und der Titeltrack „Painmuseum“. Allen Songs gemein ist die geniale Gitarrenarbeit, das immer perfekt passende Drumming und die teilweise mal wieder unglaublich geile Bassmaloche von Steve DiGiorigo. Über allen thront aber der Dämon hinter dem Mikrofon. „Hatred“ kenne ich bisher nicht, aber für mich ist dieser Typ eine kleine Entdeckung. „Metal for Live“ ist schon jetzt ein moderner Klassiker, der mal wieder zeigt…“Ohne Schubladen und Scheuklappen geht’s auch“… Metaller alle Stile, vereinigt euch sprecht den Namen “Painmuseum“!!!


TRACKLISTE

The Divine Birth Of Tragedy
Speak The Name
Hosanna Hosanna
Words Kill Everything
American Metalhead
Dogs In A Cage
Live And Die
Burn Flesh Burn
Painmuseum (Metal For Life)
Bloody Wings
I Am Your Keeper

"bazzshot666"

// bazzshot666

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2020 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top