: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu ThirdMoon - Sworn Enemy: Heaven - 722 Hits
disc Band: ThirdMoon
Album: Sworn Enemy: Heaven
Genre: Melodic Death Metal
Rls. Datum: 2004
Label: FM Records
Laufzeit: 58 min
Wertung: 9.0 / 10.0
 
Man hört ein EKG im Hintergrund leise piepsen und es ist klar was nun folgt. Der Opener "Dementia" legt schön schleichend los und wird immer intensiver. Shouter und Gitarrist Wolfgang überzeugt von der ersten Minute an mit abwechselnden tiefen Deathmetal Growls und giftigem Gekrächze. Die Österreicher von ThirdMoon scheinen noch eine Spur intensiver geworden zu sein in jeder hinsicht. Ihr rifffreudiger Death Metal wird genau an den richtigen Stellen mit Melodien der Marke In Flames unterstützt, ohne jedoch kitschig zu wirken. Natürlich finden sich auf dem Album wieder einige akustische, spanisch klingende Gitarren zwischen den Songs, bzw. unerwartet mitten im Titel. "Persecution" klingt mit einem schönen akustik Stück aus, während "Unleash The Soul" im lauter werdend die letzten Reste des vorherigen Tracks beseitigt. "Blood For Blood" wartet wieder mit spanischen Gitarren, während "Strangled", welches mit Abstand der gelungenste Titel des Albums ist, mit psychodelischen Keyboards eingeleitet wird. Hier wird ThirdMoon's textliches Leidmotiv - der Suicid - überaus deutlich: "My mouth was filled with water // And I put a gun to my lips // Pulled the Trigger // and waited for my revival in azure". "Bleed Your God" wird von einem akustischem Intro & Outo eingerahmt, jedoch geht die Linzer im Mittelteil Combo mit Hass, Wut und Können ans Werk.
Die CD wartet mit immer neuen Überraschungen auf: Nach dem brutalen "Human Shockbread", holen die Jungs um Wolfgang die Doom-Dampfwalze heraus und liefern mit "Decayed in Heaven" einen einschüchternden Titel auf, der dank abermals spanischer Gitarren nie langweilig wird. Wer im Besitz des limitierten Digipack ist, kommt nach "Amen" und dem am langen Pfeifton des EKG's signalisierten Todes des "Patienten" noch in den Genuss zweier Stücke, bei denen ausnahmsweise klare Vokals verwendet werden. Das klingt zwar nicht schlecht, jedoch passen Growls einfach besser zu ThirdMoon.
Erwähnenswert ist auch das außergewöhnliche Design des Digipacks (ThirdMoon hat mich schon auf "Grotesque Autumnal Weepings" und "Aquis Submersus" mit sehr guten Designideen überrascht), welches sich wie ein Buch aufklappen lässt und somit Hülle und Booklett in einem ist.
ThirdMoon konnten sich nochmal nach "Bloodforsaken" steigern und liefern mit dem aktuellen Album ein wahrhaftes Kunstwerk ab. Ihr rifffreudiger Melodic Death Metal unterscheidet sich von den meisten anderen Bands in diesem Genre, da bei ihnen die richtige Portion "Death" nicht zu kurz kommt, auch wenn sich Einflüsse von In Flames und Hypocrisy nicht leugnen lassen.

// apO^-

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2020 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top