: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Subterfuge Carver - Deathcore Beta 2006/7 - 993 Hits
disc Band: Subterfuge Carver
Album: Deathcore Beta 2006/7
Genre: Deathcore
Rls. Datum: 06/07
Label: Eigenproduktion
Laufzeit: 14:14 min
Wertung: 5.0 / 10.0
 
Irgendwann dieser Tage muss ich mich der Realität stellen. Noch eine knappe Woche Zeit, um 10 bis 15 Seiten über Óláfr Haraldsson in der Heimskringla zu verfassen. Doch es gibt eine Hoffnung und ein Vorbild, namentlich SUBTERFUGE CARVER aus Stuttgart. Wer 11 Seiten sowie einen Haufen Flyer und Aufkleber über eine Band zu sammeln vermag, die seit knapp drei Jahren ihr Unwesen treibt, kann sich meiner Hochachtung sicher fühlen. Ganz im Ernst, Jungs: ihr findet keinen Menschen, der sich das alles durchliest, von euren Freunden und eurer Mama vielleicht abgesehn. Wenn ihr Lust habt, viel zu schreiben, ich hab da noch einige Themen für euch.
Stuttgart Deathcore, wie ihn die Band spielt, klingt in meinen Ohren eher nach mutwilligen Experimenten am müffelnden Kadaver von Nu-Metal. Daraus und aus Soulfly-Gliedmaßen und Slipknot-Hirnstückchen nähen die fünf Frankensteine ihre Version modernen Metals zusammen. Das klingt zum Teil nicht schlecht, aber dennoch ziemlich wirr. Stakkatoriffs, Hardcoregrooves, an Rap angelehntes Gebrüll, Gekreisch, einschmeichelnder, klarer Gesang. Dabei wissen sie zu jeder Zeit an ihren Instrumenten zu überzeugen. Doch was an anderer Stelle funktionieren mag, lässt hier zumindest mich meist kalt. Es fehlt mir einfach der gewisse Funken giftigen Wahns, der geeignet wäre, all dies zusammenzuhalten. Stattdessen überwiegt der Eindruck, SUBTERFUGE CARVER verwursten einfach absolut alles, was derzeit in der harten Musik annähernd angesagt ist. Da hilft auch der schöne, lange, ehrgeizige Aufsatz nicht.

// untergangsmelder

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2021 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top