: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Chaos Path - Downfall - 170 Hits
disc Band: Chaos Path
Album: Downfall
Genre: Death/Black
Rls. Datum: 14.09.2019
Label: None
Laufzeit: 33:24
Wertung: 9.0 / 10.0
 
Kaotysk Metal rises again! Jawoll ihr habt richtig gelesen, denn die famosen Chaos Path aus Kassel haben nach ihrer coolen EP "The Awakening" endlich ihren ersten Longplayer am Start. Die EP fand ich für ein erstes akustisches Lebenszeichen schon echt gut, weshalb ich doch sehr gespannt war, wie sich die Band weiter entwickelt und was uns Ancient Weapon (Gesang), God Of Carnage (Gitarre), Viides Ratsastaja (Gitarre), Richy Backfire (Bass) und Chaosblaster (Drums) auf "Downfall" wohl für unsere Ohren parat halten :). Ich ahnte schon, dass sie noch ein paar Briketts für ihr Höllenfeuer auf Lager haben und ich wurde nicht enttäuscht, denn ihre Musik ist noch geiler geworden :). Wer von euch die Band nicht kennt und sich schon andauernd fragt, was wohl Kaotysk Metal ist, soll nun aufgeklärt werden: Kaotysk Metal = saugeiler, melodischer Death-/Black Metal mit Thrash-Einschlag. Klingt nicht nur geil, sondern ist es auch :). Soviel dazu und nun erkunden wir die unheiligen Pfade Kassels...

Dieser metallische Frontalangriff beginnt mit einem düsteren Intro, in dem sich Night Demon (Jarvis, Armand und Dusty), Hellforce (Flo), Atomwinter (Olle), Old Mother Hell (Bernd), Vile (Praktikant) und Dirk und Charlie von Mortal Terror die Ehre geben und gerne daran beteiligen, den Untergang zu beschwören. Inmitten eines Unwetters fanden sie sich für ihren rituellen Akt zusammen, um das Ende der Welt, musikalisch unterstützt von Chaos Path, voller Freude zu erwarten.

Diese wird auch sofort in euch entfacht werden, denn Chaos Path haben echt verdammt starkes Material am Start, das meiner Meinung nach die EP toppt und dieses Niveau über die ganze Scheibe hinweg locker halten kann :). Gleich zu Beginn fällt bereits auf wie tight die Band aufeinander eingespielt und somit in der Lage ist, dass zu schmiedende Eisen permanent am Glühen zu halten. Die daraus resultierende kompositorisch haarscharfe Klinge wird erst eure Boxen und dann eure Trommelfelle mühelos in Stücke schneiden, während ihr euch mit Genuss, ob der tollen Songs, diesem Schicksal freiwillig hingeben wollt. Das alles lässt sich ja zum Glück durch den Spaß an dieser Scheibe mühelos wieder in den Ursprung zurück versetzen, um die nächste Runde zu starten :). Ich persönlich habe jedenfalls total Bock darauf, mir "Downfall" immer wieder anzuhören :). Woran liegt es? Chaos Path haben für mich wirklich ein sehr gutes Gespür dafür kraftvolle, energiegeladene, mitreißende, abwechslungsreiche, düstere, brutale und spannungsgeladene Songs zu schreiben, die euer metallisches Herz sofort Funken sprühen lassen :). Seien es eiskalter und kratziger Black Metal, thrashige Einschläge, epischer Heavy Metal oder astreiner MeloDeath Metal, Chaos Path beherrschen alle Stile jederzeit exzellent, wissen genau wann was den Songs am besten steht, können gekonnt und mühelos zwischen den Stilen pendeln, so dass es wie aus einem Guss wirkt oder vermischen alles gleichzeitig zu herrlichem Kaotysk Metal :). Für mich persönlich besonders genial sind all die Melodien auf dieser Scheibe, die, reichlich genutzt, einfach nur der Hammer sind und mich total einnehmen, begeistern und mir ein fettes Grinsen in mein Gesicht zaubern :)! So geil :). God Of Carnage und Viides Ratsastaja holen wirklich alles aus ihren Gitarren heraus und werden dabei von Richy Backfire und Chaosblaster mit einem fetten Fundament punktgenau unterstützt. Hier regiert wahrlich die pure Lust auf Metal :). Diese Hingabe ist den geilen Songs auch total anzuhören und wird euch sofort anstecken, euch betören und zum Headbangen zwingen werden :). Herrlich!

Richtig geil ist auch wieder der Gesang von Ancient Weapon, denn seine Stimme ist pure Emotion, die wirklich immer genau zur Musik passt und diese mit Leibeskräften unterstützt :). Total Klasse! Passend zum abwechslungsreichen Stahl gestaltet er seine kraftvolle Stimme sehr variabel und gibt zu jedem Moment alles und das ist auch wirklich nicht zu überhören. Seine mitreißende Stimme lockt euch gekonnt auf den Chaospfad, den ihr so schnell auch nicht verlassen werdet. Serviert wird euch hasserfülltes, kratziges, kraftvolles und schwarzmetallisches Gekeife und Geschrei, welches teilweise durch Gegrunze oder thrashiges Geshoute erweitert wird, geflüsterter Sprechgesang und eine geile Heavy Metal-Stimme. An sich schon cool, was mich aber sehr begeistert ist diese mitschwingende und mitreißende Epik in allen Stilen und dass er sich auch nicht davor scheut reichlich Melodie zu nutzen, was nicht nur ausgezeichnet zur Musik passt, sondern auch ein gewisses Können mit sich bringen muss, um das umzusetzen. Aber egal welche Stimmlage er gerade intoniert, es ist ihm jederzeit anzuhören, dass er diesen Sound lebt und zu 666% dahinter steht :). Ein herrlich ansteckende Angelegenheit :). Es gibt dieses Mal auch deutsche Lyrik, welche aber nicht deplatziert wirkt, sondern sich gekonnt in den Rhythmus der Musik einpasst. Kann ja manchmal etwas holperig klingen, was hier zum Glück nicht der Fall ist. Besonders auffällig ist es beim Bonustrack "Unter Wölfen". Ursprünglich für "Downfall" auf Englisch eingesungen, passt auch der deutsche Text genauso gut zur Musik wie der englische. Toll gemacht :).

Wie bei "The Awakening" erfolgten die Aufnahme, der Mix und das Mastern wieder durch Andor "Farago" Arnhold im Farago's Place Studios in Hannoversch Münden, unweit von Kassel. War ich bei der Erstveröffentlichung vom Sound schon sehr angetan, muss ich sagen, dass dieser mir bei "Downfall" noch um einiges besser mundet :). Hier wurden in allen Bereichen Fortschritte gemacht. Die Produktion ist fetter, klarer, wuchtiger, differenzierter und hat mehr Power als beim letzten Mal. Dieser schön natürliche und lebendige Klang kommt den Kompositionen wirklich zu Gute, denn ihre düstere Atmosphäre, diese mitreißende Energie und ihre Wucht werden super in dieser Produktion transportiert und es macht echt Spaß mir diesen geilen Metal-Sound durch meinen Bregen jagen zu lassen :). Ein wirklich elektrisierender Sound, der den geilen Gesang, alle Instrumente und diese herrlichen Melodien hervorragend zur Geltung bringt und euer Blut kochen lassen wird :).

Dann komme ich mal zur visuellen Präsentation dieser LP, denn diese ist wie bei der Mini-LP wieder sehr gelungen. Die schon akustisch zu vernehmende Beschwörung des Chaos und des Untergangs haben im sehr coolen Artwork ihre Fortsetzung gefunden. Mir gefällt diese S/W-Zeichnung von Lena Risse echt gut, denn ihr angenehm detailreicher Zeichenstil und das Motiv an sich bauen eine coole, düstere Atmosphäre auf, die top zur Musick passt :). Wir sind hier Zeuge eines okkulten Ritus inmitten einer Kirchenruine und welcher Ort würde besser für diesen blasphemischen Akt passen als jener? Genau das wird sich auch der Inszenierer dieses Aktes gedacht haben, welcher nun voller Stolz und Erhabenheit das Chaos herbeiruft, auf das es über die Menschheit hereinbricht. Mir gefällt es wirklich, dass es geschafft wurde in dieser Szene die Dynamik und verschiedenen Stimmungen der Songs bildlich umzusetzen :). Coole Sache. Auf der Hüllenrückseite gibt es dann noch eine sehr tolle S/W-Zeichnung eines Kreuzganges zu sehen, der uns höchstwahrscheinlich in die auf der Vorderseite zu sehende Halle führt. Dazu das coole Bandlogo von Tina Holzer inklusive goldener Umrandung, wie beim Albumtitel auch, was echt was hermacht :). Chaos Path geben sich damit natürlich nicht zufrieden und das ist auch gut so :). Dem Release wurde ein aufklappbares DIN A3-Heft beigelegt, das neben den Credits alle Texte beinhaltet. Dazu gibt es ein geiles S/W-Bandphoto von Laura Michael, welches die Band passend vor einem mittelalterlich wirkenden Steinbogen zeigt und ein schön großes Livephoto von Heike Leppkes (facebook.com/heikeLeppkesKonzertfotos) auf dem das Quintett mit seiner ausgefallenen Bühnenpräsentation zu sehen ist. Top :). Chaos Path haben dieses Heft auch gleich dazu genutzt, um zum Support des Undergrounds aufzurufen und sich gegen NSBM und Pay2Play auszusprechen! So muss das sein :)! Wie "The Awakening" ist "Downfall" auch wieder ein reiner DIY-Vinyl only-Release und die LP gibt es natürlich nicht nur in schwarz (200 Stück), sonder auch in gelb-transparent (100 Stück), grün-transparent (100 Stück) und splatterfarben (100 Stück)! Hammergeile Sache oder? Ich habe die gelbe Version und sie sieht wirklich mega aus :). Dazu gibt es selbstverständlich auch noch einen Downloadcode. Falls ihr keine LP mehr bekommen solltet oder tatsächlich keinen Plattenspieler habt, könnt ihr auf der Bandcampseite das Album auch digital bekommen. Es fehlt euch dann aber der LP-Bonus "Unter Wölfen". Also husch husch den LP besorgen. Den Plattenspieler könnt ihr ja dann noch kaufen :).

Ob Hardware oder digital, "Downfall" ist meiner Meinung ein Album, das ihr unbedingt besitzen solltet, wenn ihr auf geilen, mitreißenden, kraftvollen und virtuosen Death/Black-Metal garniert mit meisterlichen und betörenden Melodien steht :)! Ihr würdet nämlich echt eine fette Ladung astreinen Metals einer Band verpassen, bei der ihr jederzeit hören könnt, dass sie absolut Bock auf diesen Sound hat und es ihnen eine große Freude ist, diesen Stil zu zocken :)! Also ihr Liebhaber*innen des heiß kochenden Stahls, der das Blut in euren Adern zum Brodeln bringen wird, ihr wisst was ihr zu tun habt... kauft euch "Downfall", genießt die geilen Songs und unterstützt eine sehr tolle Undergroundband, die es verdient hat, bekannter zu sein :)!


9 Punkte mit starker Tendenz nach oben :)!


Songs:

1. The Rise Of Chaos (Chaos Path Part II) 05:23
2. Fire Blood Anger Chaos 02:26
3. Among Wolves 04:45
4. The Living Flame 03:01
5. Der Blutmarsch 05:12
6. White Kingdom Of Ice (An Ancient Story) 03:32
7. Hallowed ´Til The Downfall 05:19
8. Unter Wölfen 04:45 (LP-Bonustrack)

Spielzeit: 33:24

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2019 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top