: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Danos - Doomsday Witchcraft - 244 Hits
disc Band: Danos
Album: Doomsday Witchcraft
Genre: Black/Thrash
Rls. Datum: 31.10.2018
Label: None
Laufzeit: 36:33
Wertung: 9.5 / 10.0
 
"Puh... echt alles alle?!? Die eingelegten Kröteneier, die luftgetrockneten Fledermausköpfe, der Eimer mit Schwefel, die Palette Bier und die zwei Flaschen selbstgebrannter Schnaps! Kein Wunder, dass der Rückflug so schnell ging. Zum Glück ist der fliegende Besen nicht zu Bruch gegangen. Ging ja auch krass ab!" Es ist nicht zu übersehen, dass es bei der hiesigen Hexe gerade drunter und drüber geht und uns der Eindruck vermittelt wird, sie käme just von einem Festival zurück, hahaha :). Passt ja eigentlich auch, denn der Grund für ihren Zustand ist die gerade vollzogene Walpurgissause auf dem Brocken. Es war ja bisher immer arg ekstatisch gewesen, aber dieses Jahr war im wahrsten Sinne die Hölle los :)! Sie hatte ja schon gehört, dass bei den diesjährigen Feierlichkeiten eine ganz bestimme Scheibe auf Dauerrotation laufen soll! Dass diese Veröffentlichung aber alle Hexen und den Teufel persönlich in einen so fabelhaften Rausch bringen und das alljährliche Feuer zu einem sturmgleichen Wirbel entfachen würde... damit hatte wirklich niemand gerechnet. Was für ein herrliches Stelldichein es doch war, sinniert die Dame noch, während sie sich ins Bett fallen lässt und ihr Gebräu gegen den Kater im großen Kupfertopf langsam zieht :)!

Ich habe mich wirklich arg gewundert, dass es auf dem heiligen Brocken so extrem hell war, als ich vom Nordharzrand aus zur Walpurgisnacht zu ihm hochblickte... viel heller als sonst. Aber bei der Musik auch keiner Wunder. Nachdem der famose Obertroll Thor von Trollmusic unseren gemeinsamen Freund und meinen Nachbarn Jens vom Twilight Magazin mit der entsprechenden Musik angefixt hatte, war ich natürlich neugierig, was da so einen Aufruhr verursacht, und just nach den ersten Tönen war ich ebenfalls hellauf begeistert! Aber von wem schwefelschwafele ich denn nun die ganze Zeit schon? Es geht um die wirklich grandiosen und 2014 gegründeten Danos aus dem nordrhein-westfälischen Emsdetten, die nach einem Demo von 2016 im letzten Jahr pünktlich zu Samhain ihren ersten Longplayer namens "Doomsday Witchcraft" auf diese Welt losgelassen haben! Diese Scheibe ist echt der Kracher geworden. Der Deibel muss wirklich aufpassen, dass sein Klumpfuß nicht in Flammen aufgeht, wenn er die Töne dieser Veröffentlichung hört, denn diese vier Herren reißen ein absolut grandioses METALbrett ab, dessen mitreißende Energie einen gar herrlichen Brand entfacht :)!

Ihr wollt jetzt aber sicherlich auch wissen, was für ein Stahl euch entgegenkrachen wird, wenn "Doomsday Witchcraft" rotiert, oder? Das kann ich euch sagen, die Jungs schreddern nämlich besten Black/Thrash, der zu jedem Zeitpunkt mit 666% Herzblut getränkt ist :). Affengeil :). Danos ist meiner Meinung nach ein diabolischer und hinreißender Bastard aus Darkthrone, ordentlich viel aaalten Desaster (dem Debüt, "Stormbringer" und "Hellfire´s Dominion"), Venoms "Welcome To Hell" und "Black Metal", ganz alten Sodom, Destruction und Kreator und den Debütscheiben von Whiplash, Onslaught, Iron Angel, Artillery und Necronomicon. Dazu gesellen sich Blizzard, Warfare, Bulldozer, Living Death, alte Exciter, Hellhammer/Celtic Frost, die ersten drei Bathory-Killer, Morbid, Mefisto, Motörhead, die japanischen Sabbat und die ersten beiden Voivod-Berserker :). Und damit nicht genug, vernehmen meine Ohren doch noch einen fetten Punk-Einschlag im Stil von The Exploited, GBH ("City Baby Attacked By Rats") oder auch D-Beat-Leckerlis in Form von Discharge oder Anti-Cimex. Dass bei diesem killermäßigen Süppchen der Kessel auf dem Brocken überkochte und alle Anwesenden austicken ließ, ist da nun wirklich kein Wunder :)! Mir mundet dieser Hexensud wirklich außerordentlich gut und ich feiere diese Scheibe permanent ab - zu Recht, wie ich finde! Die Jungs hauen hier einen Kracher nach dem anderen heraus, so dass euch Hören und Sehen vergehen wird und ihr nur noch abbangen wollt :)! Die Spielfreude ist echt enorm und ihr könnt permanent spüren, wie sehr die Band Bock drauf hat, diesen Sound zu spielen und zu zelebrieren. So wollen wir doch unseren Metal, oder? Da fangen eure Kutten, engen Jeans, alten Turnschuhe, Patronengurte und Nietenarmbänder sofort an zu brennen :). Ihr glaubt mir nicht? Dann hört euch diese Scheibe an und werdet sogleich eines Besseren belehrt :). Danos haben echt den Dreh raus, packende Hymnen zu schreiben, die sofort zünden und nach mehr verlangen.

Da lässt sich der Sänger natürlich nicht lumpen und gießt fleißig Schwefel, Herzblut und Benzin ins Feuer, auf dass dieses Feuer himmelhoch brennen soll :). Sehr geiles, intensives und kratziges Schwarzmetallgekrächze verlässt seine modrigen Lippen und gibt den herrlichen Songs die bösartige Aura, die sie verdienen :). Thrashmetallige Wut und punkiger Rotz dürfen bei diesem Soundcocktail natürlich auch nicht fehlen, genauso wenig wie diese spitzen und überdrehten Schreie eines jungen Schmier, welche der Herr sehr gut drauf hat :). All das wird uns hier voll satanischer Wollust präsentiert und mit der Passion eines Fans zelebriert :). Passt also nicht nur musikalisch perfekt zu den Songs :).

Dann geht es auch gleich weiter zur Produktion und auch hier werden wir schön verwöhnt :). Im mir bisher unbekannten Studio namens Liquid Aether Audio wurde der Scheibe ein wahrlich exquisiter Sound verpasst :). So richtig schön natürlich, erdig, warm, heavy und räudig zimmert der Release aus den Boxen und facht das metallische Höllenfeuer noch um einiges mehr an! Der Gitarrensound ist schön kratzig und heavy und der Bass und die Drums wummern fett daher und geben dem Ganzen noch ein lecker punkiges Flair :). Die Wucht, die Aggression und die Energie der geilen Songs wurden also in eine Produktion gebettet, welche meiner Meinung nach passender nicht sein könnte :). Ehrlich, ohne Kompromisse und direkt auf die Zwölf :). Herrlich :).

Garniert wird dieser Spaß durch ein sehr cooles und stimmiges Artwork von Doomsday Graphics, welches sich komplett über das aufklappbare Digipack erstreckt und total klasse aussieht :). Hier wird der infernalische Hexentanz in einem saugeilen, gezeichneten S/W-Cover wahrlich höllenfürstlich präsentiert :). Das Bild ist mit seinem schroffen, aber zugleich sehr detailreichen Zeichenstil ein echter Augenschmaus, welcher uns visuell grandios auf den akustischen Hexensabbat vorbereitet :). Dazu gibt es ein sehr kultiges Bandlogo inklusive Sense und dem allseits bekannten Speed Metal-Swirl. Yeeeah :)! Kultig ist auch das Innenleben des aufklappbaren Inlays, auf dessen Außenseite ihr das komplette Cover nochmal ohne Logo und Titel genießen könnt. Öffnet ihr es, werdet ihr sofort sehen, warum Danos so klingen wie sie klingen, denn das Bandphoto spricht absolut für sich - und ein Gegen Nazis-Aufnäher ist natürlich auch immer gerne gesehen :). Dazu passt dann auch absolut das Anarchie-Logo auf dem urigen Kerl auf der linken Seite des Inlay-Inneren, der mich fatal an Mortiis erinnert, hehehe :). Optisch ist also auch alles ausgezeichnet :).

"Doomsday Witchcraft" ist wirklich ein Top-Release, und wenn ich bedenke, dass wir es erst mit dem Debüt zu tun haben, freue ich mich jetzt schon auf kommende Songs :). Danos haben hier echt eine Undergroundperle des Stahls rausgehauen, die Metaller*innen, die auf authentischen, ehrlichen und intensiven Metal voller Hingabe stehen, lieben werden! Also holt euch "Doomsday Witchcraft" und unterstützt diese Truppe, denn sie hat es echt verdient :). Lay down your soul to the gods rock `n' roll!!!



Die Hexe hat sich mittlerweile auch wieder erholt und schreitet zu ihrem Kessel... Eins, Zwei, Drei... Kartoffelbrei...Hex, hex... 9,5 Punkte!

Songs:

1. Cursed Crusade 03:27
2. Secret Sorcery 02:55
3. Striking With The Devil 03:23
4. Doomsday Witchcraft 04:29
5. Rampage Instinct 03:39
6. Raging Terrorizer 03:10
7. FYFTU (Fuck You From The Underground) 04:37
8. Nights Queen 03:29
9. Kruzifixion Antichrist 03:08
10. Blazing Sky 04:16

Spielzeit: 36:33

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2019 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top