: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Bald Anders - Spiel - 242 Hits
disc Band: Bald Anders
Album: Spiel
Genre: Psychedelic Rock/Metal
Rls. Datum: 23.09.2018
Label: Trollmusic
Laufzeit: 46:54
Wertung: 10.0 / 10.0
 
"So, Kinder, das schlechte Wetter ist endlich vorbei. Die Nase aus dem Buch heraus, Schluss mit den Tagträumen und raus an die frische Luft! Macht mir aber keinen Unsinn und lasst um Himmels Willen dieses Mal eure Zwille zu Hause! Jetzt aber raus mit euch, ihr Racker." Das lassen sie sich natürlich nicht zweimal sagen und raus geht es in eine Welt, die nach Eroberung und Abenteuer riecht :). Voller Kraft, Entschlossenheit, der Lust nach Leben und dem ein oder anderen erfolgreichen Spiel wird losgezogen... und die Zwille ist natürlich dabei ;-). So lässt sich das Zweitwerk von Bald Anders meiner Meinung am besten einleiten. Denn war "Sammler" wie ein herbstliches Zurückziehen in das gemütliche heimische Refugium voller Tagträume und Reisen in die Welt der Bücher, spricht ihr aktueller Streich eine völlig andere Sprache. Der Geist sprudelt vor Energie und Tatendrang und prescht nun mit voller Wucht in die Welt. Diese fordernde Dynamik spiegelt sich auch schön im Albumtitel wider. "Spiel"... ein Wort, das alle Umschreibungen für das Album gekonnt kombiniert :). Dass das Ganze völlig anders klingt als ihr umwerfendes Debüt "Sammler", sollte eigentlich jetzt schon selbstverständlich sein und bei dem Bandnamen wäre Stillstand auch ein Widerspruch in sich. Die Musikanten und ihr feines Label Trollmusic fordern uns also abermals heraus... möge das Spiel beginnen :).

Die beim Debüt von mir beschriebene verführerische Melange aus altem Krautrock und Bands wie Ved Buens Ende, Katatonia, Drawn, spätere In The Woods..., Noekk, neuere Opeth, Sólstafir oder Bohren & der Club of Gore ist nach wie vor vorhanden, wird aber nun dem Sturm und Drang entsprechend erweitert, z.B. durch punkige Töne, heftige Metalrhythmen und mehr Wumms. Alles ist nun energischer, fordernder, griffiger und wuchtiger. Natürlich gibt es immer noch diese herrlichen verträumten Stellen in ihren Songs, doch dieses Mal sind sie eher ein kurzes innerliches Einhalten und Umherschauen, bevor der abenteuerliche Trubel um uns herum weiter geht :). Waren es bei "Sammler" eher die Ausbrüche, welche die ruhigen Momente noch intensiver wirken ließen, ist es dieses mal genau anders herum, und es ist echt herrlich, dem zu lauschen. Gerade noch kurz beim „Räuber und Gendarm“-Spiel, als Dieb kurz gestoppt, um die Position des Gesetzeshüters zu erhaschen, einmal Luft schnappen und schon geht der Sprint weiter... zum Träumen :). All das wirkt in sich wunderbar stimmig, spannend und sperrig zugleich, so dass ihr von Anfang an von Bald Anders gefangen genommen und voller Spannung auf jeden neuen Ton warten werdet. Ich liebes es einfach :)! Für mich macht die Band unfassbar tolle Musik, die ich wirklich nicht missen möchte :). Diese perfekt dargebotenen Stücke werden euch wie ein wohliger Nebel umhüllen, euch umgarnen, bezirzen und einfach nicht mehr loslassen :). Mir geht es jedenfalls so :). Musikalischer Genuss de luxe! Bernhard Tomm ist grandioserweise auch wieder mit dabei und entlockt abermals seinem Vibraphon und dieses Mal auch einem Theremin die herrlichsten Klänge, die so punktgenau zu den Songs passen und deren Tiefe und Atmosphäre noch intensiver wirken lassen :). Herrlich :). Es gibt noch einen weiteren Gastauftritt und zwar von einer Dame namens Katrin Rhode, die für den Song "Verhext" Geige und Bratsche beisteuerte und ihm so eine herrliche und warme Stimmung verleiht :). Übrigens mein absoluter Favorit dieser Scheibe, die nur vor tollen Momenten strotzt :). Amüsiert war ich vom letzten Song "Der Onkel", da Bald Anders hier anscheinend dem "Sammler"-Review Tribut zollt, welches die Band im Umfeld von Helge Schneider sah :). Ein cooler Abschluss einer wahrhaftig grandiosen und kurzweiligen Scheibe.

Wart ihr schon beim Debüt von Izzy Wiggums Gesang begeistert? Dann seid es weiterhin, wenn nicht sogar noch etwas mehr :). Die Gefühlspalette, die er uns auf "Spiel" serviert, ist wirklich betörend, einnehmend, beeindruckend und herrlich :). Gänsehaut pur ist jederzeit und vor allem in den Momenten angesagt, wenn er sich mit klarer und eindringlicher Stimme ganz tief in unseren Herzen einnistet und dieses mit der so emotionalen Interpretation der Texte zum Glühen bringt :). Mir geht es jedenfalls so und ich bin wirklich hingerissen von seiner Stimme :). Sein Stimmumfang ist echt famos und passt jederzeit perfekt zur Atmosphäre. Da gibt es die soeben erwähnten Stellen, aber auch forderndes, rockiges oder den Wutausbruch... alles top :). Der Geschichtenerzähler weiß sehr wohl, wie er seine Zuhörer in seinen Bann ziehen kann, um uns mit auf seine Reise durch allerlei Abenteuer und phantastischer Geschichten zu nehmen :). Zum Glück ist er nicht der Rattenfänger von Hameln, sonst würde er wohl eine große Menschentraube hinter sich herziehen. Genau wie beim letzten Mal auch gehen auf Bald Anders zweiter Scheibe die Musik, die Texte und der Gesang wieder Hand in Hand durch die Welt und erzeugen herrliche und magische Momente :). Beim Abschlusssong "Mein Onkel" und bei "Rosenspalier" kauzt sich übrigens auch noch Bernhard Tomm in unsere Ohren :). Sehr schön :).
Die Texte, dieses Mal sogar auch einer auf Englisch, sind wieder herrliche kleine Geschichten voller Mysterien, Abenteuer und Gefühl und laden hervorragend zum Weiterspinnen ein :). Da macht das Lesen auch ohne Musik wirklich Spaß :).

Unterscheidet sich "Spiel" musikalisch und atmosphärisch von "Sammler", so soll sich das natürlich auch im Klang widerspiegeln. Zum Erreichen dieses Zieles dienten dieses Mal Thomas Taube und sein FiveLakes Studio als Ort der Niederkunft. Das fordernde Element der Musik und der Texte bedarf natürlich einer anderen Umsetzung und diese ist wirklich exzellent gelungen. Der Sound ist kräftig und voller Energie, so dass die Vitalität der Lieder noch mehr Feuer unter dem Zauberkessel erhält :). Der Sound ist wie bei den Kompositionen immer noch Bald Anders, nur das Gewand wurde gewechselt. Ich mag es wirklich sehr, dass sie diesen natürlichen und warmen Grundklang von "Sammler" beibehielten, diesen aber durch die für die Ausrichtung von "Spiel" erforderlichen Nuancen erweiterten :). Ein wirklich mitreißender und tiefgehender Sound, der bei mir ein wohliges Gefühl hinterlässt :).

Nachdem eure Hörsinneszellen Freude Richtung Gehirn entsendeten, wollen die Netzhäute eurer Augen das natürlich auch. Dazu haben sie bei "Spiel" ABSOLUT die Gelegenheit, denn Benjamin König hat wieder selber Hand angelegt :)! Fange ich mal beim wunderschönen und aufklappbaren Digipack an. Ich muss hier erwähnen, dass ich die Farbe Grün sehr liebe, weshalb ich umso begeisterter beim Anblick des Artworks war :). Ein einsamer Tannenbaum, gebettet auf dem feinen Bandlogo und von einer herrlichen Flamme und dem Albumtitel gekrönt, springt euch auf grünem Hintergrund entgegen und scheint im Raum zu schweben. Die angenehm einfache Gestaltung wirkt sehr intensiv, da unsere Augen durch nichts abgelenkt werden, und versprüht eine düstere Wärme, die neugierig auf mehr macht. Die erwähnte farblich intensive Flamme findet ihr übrigens auch auf der CD wieder, wie sie scheinbar tänzelnd ihre Runde dreht und das Rotieren der CD visuell vorab nimmt und dadurch sehr dynamisch wirkt :). Beim Aufklappen des Digipacks und nach dem Entnehmen des Booklets strahlt uns dann sofort der nächste wunderschöne Nadelbaum im Fackelschein entgegen. Allein dieses Motiv kann ich mir schon ewig angucken :). Nun kommt der Punkt, an dem mich alle Brettspiel-Nerds höchstwahrscheinlich steinigen werden ;-). Dank des Tipps des Label-Obertrolls Thor und dem Internet erkannte ich es dann auch... die Hüllenrückseite und die Bookletfront sind eindeutig vom Spiel "Sagaland" inspiriert! Die Band hat dies mittlerweile auch schon selber verlauten lassen. Unabhängig von meiner Unwissenheit hat Benjamin hier wirklich mit Liebe zum Detail eine wunderbare kleine kauzige Welt erschaffen :). Jeder Song hat ein zum Text passendes Bild bekommen, welche sich dann alle vereint auf der Bookletfront im "Sagaland" wieder finden. Ich finde das alles wirklich herrlich, da seine Bilder umwerfend sind und mit absoluter Hingabe das Gesamtbild Bald Anders grandios abrunden :). Schaut euch diesen kleinen Kunstwerke ruhig in Ruhe an und geratet ins Träumen :).

Die Jungs haben sich für "Spiel" dann auch mal aus der gemütlichen "Sammler"-Stube heraus getraut und mussten feststellen, dass es bereits finstere Nacht ist. Bewaffnet mit Fackeln irren sie nun durch den Wald des Covers, jederzeit mit festem und wachem Blick, eine Überraschung hinter dem nächsten Baum erwartend. Die Photos sind wirklich absolut klasse geworden, reihen sich perfekt in die Gesamtstimmung von "Spiel" ein und involvieren die Musiker geradezu in die von ihnen erschaffene Welt :). Ob bei der "Fackeln im Wald"-Idee auch ein leichtes Augenzwinkern bezüglich der Black Metal-Vergangenheit der König-Brüder mit im Spiel war? Wer weiß :)? Ich hoffe aber auf alle Fälle, dass sie aus dem Wald wieder herauskommen und ihren Kumpel Bernhard Tomm treffen werden. Der war nämlich schlauer, kannte eine Abkürzung und wartet schon grinsend zu Hause auf den Rest :). Abermals ist auch die Haptik des Produktes ein Genuss, da wie bei "Sammler" auch für die Hülle und das Booklet wieder hochwertiges Papier genutzt wurde, das ein angenehmes Gefühl beim Berühren verbreitet :).

Mich persönlich haben Bald Anders wahrlich ein weiteres Mal absolut mit ihrer Kunst begeistern, verführen und berühren können :). Ich empfinde "Spiel" wirklich als Genuss, der etwas tief in mir anspricht und mich wohlig träumend und voller Wonne in ihre kleine, aber wunderbare Welt hinüberzieht :). Ich kann euch nur dringend empfehlen, dieses Wunderwerk zu kaufen. Wenn ihr es erstanden habt, macht es euch bequem, dämmt das Licht, lasst euch Zeit zum Erkunden und Genießen und euer Gehirn wird vor Wonne tanzen :).



Verhext und zugenäht... 10 Punkte für diese musikalische Abenteuerlust :)!


Songs:

1. Das achte Haus 06:26
2. Drei Wünsche 05:56
3. Taugenichts 05:52
4. Verhext 05:12
5. Fantasma 05:40
6. Rosenspalier 05:12
7. Le Fuet 05:12
8. Pestulon 06:05
9. Der Onkel 01:19

Spielzeit: 46:54

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2019 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top