: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Revel in Flesh - Live Form The Crpyts Of Horror - 451 Hits
disc Band: Revel in Flesh
Album: Live Form The Crpyts Of Horror
Genre: Death Metal
Rls. Datum: 09.12.2017
Label: Raw Skull Recordz
Laufzeit: 45:32
Wertung: 10.0 / 10.0
 
Soooooo ihr Todesbleifreaks, mit etwas Verspätung und evtl. wirklich für so manchen zu spät, da diese Scheibe auf 300 Stück limitiert ist, gibt es nun das Review zu Revel In Fleshs erster Livescheibe "Live Form The Crpyts Of Horror", welche über das holländische Label Raw Skull Recordz herauskam. Ein wirklich cooles Label, das u.a. die grandiose Suffocation/Fleshcrawl-Compilation heraus brachte. Diese CD ist auch der letzte Revel In Flesh-Tonträger mit ihrem Drummer Vogtsson, der die Band mittlerweile verlassen hat.
Aufgenommen wurde dieser feine Silberling im Maxi-CD-Format während ihrer Tour mit mighty Fleshcrawl am 01.09.2017 in Siegen im Club Vortex und der Laden scheint rappelvoll mit "Servants Of The Deathkult" zu sein, denn die Stimmung ist von Anfang super :). Und das ist auch kein Wunder, denn wer die Band schon mal live gesehen hat, mir war es bisher zweimal möglich, weiß, was zu erwarten ist. Nämlich die absolut volle Ladung Old School Death Metal und das zu jederzeit mit 100%iger Hingabe :). Dass da die Stimmung und die verwesenden Leichen kochen, sollte keinen überraschen. Die Band ist auch hochmotiviert und tritt ein herrliches Inferno los, das ordentlich Laune macht :)! Die Jungs geben echt alles und haben ihre hörigen Zombies jederzeit fest im Würgegriff. Maggesson, Gotzberg, Herrmannsgard und Vogtsson feuern mit ihren Instrumenten aus allen Rohren, während Herr Haubersson sich die Seele aus dem Leib grunzt, kotzt, schreit und die Todeslegionen vor der Bühne mit seinen Ansagen in den Kampf führt, der sicherlich einige kaputte Nacken am kommenden Tag zum Ergebnis hatte. Bei den Songs auch kein Wunder. Generell bei Revel In Flesh-Songs :). Abgesehen von "Shadowbreeder" vom Debüt "Deathevokation", liegt das Hauptaugenmerk bei diesem Konzert bei den letzten beiden Scheiben "Death Kult Legions" und "Emissary Of All Plagues". Schaut euch mal die Setlist an und eure Nackenwirbel werden sofort anfangen zu glühen :).
Die Songs sind Killer, aber wie steht es mit dem Sound? Wer Revel In Flesh kennt, weiß dass sie keine halbgaren Produkte auf den Markt werfen, denn dafür ist ihnen ihre Mission für den Death Metal zu wichtig! Genau und deshalb ist der Sound auf dieser Livescheibe auch echt astrein und oberamtlich :). TOBE SOUND Music Production, verantwortlich für den Livemix und das Engineering, haben wirklich ganze Arbeit geleistet. Der Sound ist richtig schön fett, natürlich, brutal roh und rottig, so dass das Zuhören echt eine Freude ist. Die Produktion knallt echt ordentlich und du hast echt Bock auf den nächsten Einschlag in euer Gesicht. Einen Einschlag, welcher mit einem verwesenden Stück Fleisch erfolgt, aus dem die stinkigen Maden euch schon fröhlich entgegen winken, während der Klumpen auf euch zurast! Und was ich an der ganzen Sache so wirklich richtig geil finde, ist das Feeling und die Atmosphäre, die "Live Form The Crpyts Of Horror" versprüht. Ich habe bei dieser CD nicht einfach nur das Gefühl mir ein Konzert anzuhören... nein... ich habe hier das Gefühl mittendrin im Geschehen zu sein :). Genial :). Das ist wirklich herausragend wie ich finde. Ich spüre förmlich die Energie des Konzertes, wie sie den Raum durchdringt und erfüllt. Ich spüre die abgehende Menge um mich herum und die klatschnassen Haare, die mir von den Leuten um mich herum in meine grinsende Fresse zimmern... yeah! Ihr könnt euch also Konzert direkt ins wohlige Heim holen.
Garniert wird dieser Spaß von einem astreinen Artwork von Dedy (Badic Art), der schon bereits mehrfach für Revel In Flesh tätig war und auch für dieses Schmankerl einen geilen Eyecatcher gezaubert hat :)! Auf den ersten Blick recht schlicht, aber auch schon sehr geil gehalten, offenbaren sich die Details erst bei genauerem Hinblicken. Denn hinter dem geilen Rotton, der einen sehr geilen Gevatter Tod umrahmt und schön akzentuiert, verbergen sich wahrlich piekfeine dem Death Metal würdige Old School-Zeichnungen. Sehr coole Sache :)! Dazu gibt es von Rai Wolters von Raw Skull Recordz noch ein saugeiles Layout für das aufklappbare Inlay des Covers, welches diesen Liveknüller perfekt abrundet. Hier wurde sich echt Mühe gegeben auch bei den geringeren Möglichkeiten einer Maxi-CD-Hülle den Fans, das volle Programm zu bieten :). Hut ab!
Wir können uns also echt freuen, dass dieses Konzert auf CD gepresst wurde, denn dieses ist echt hammergeil und sollte jeden Death Metaller in Verzückung bringen.
Wie zu Beginn erwähnt, gibt es von diesem Silberling 300 Stück. 100 Stück gab es von der Band direkt, incl. Autogrammkarte, Button (Riddick Art), Gitarrenplec (Riddick Art) und einem coolen Stoffbeutel (Badic Art). Das Package war natürlich sofort ausverkauft. Soweit ich informiert bin, gibt es von der normalen Version auch nicht mehr viele Exemplare. Wer aber Blut geleckt hat, sollte unbedingt bei Raw Skull Recordz mal schauen, ob es die CD noch zu ergattern gibt, denn es lohnt sich wirklich sehr :).
Dann komme ich mal zur Benotung. Da mich diese Scheibe wirklich extrem zu begeistern weiß, ich sie regelmäßig, vor allem beim Autofahren, abfeiere und ich mich immer wieder von der Atmosphäre mitreißen lassen und das auch nicht so schnell vergehen wird, gibt es von mir auch hier wieder für Revel In Flesh 10 HM2-Punkte ov DEATH :)!


Songs:

1. Emissary Of All Plagues 03:34
2. Casket Ride 05:02
3. Shadowbreeder 04:01
4. Fortress Of Gloom 04:48
5. Death Kult Legions 03:22
6. Cryptcrawler 05:11
7. Servants Of The Deathkult 03:43
8. Torture Throne 05:58
9. In The Name Of The Flesh 04:41
10. Doctor Doctor (UFO-Cover) 05:32

Spielzeit: 45:52

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2018 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top