: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Revolting - Monolith Of Madness - 213 Hits
disc Band: Revolting
Album: Monolith Of Madness
Genre: Death Metal
Rls. Datum: 19.01.2018
Label: F.D.A. Records
Laufzeit: 36:55
Wertung: 10.0 / 10.0
 
Yeah der Riffmeister des Todes ist zurück! Rogga Johansson haut mit der Unterstützung seiner beiden Bandmitglieder, seines grandiosen Projektes Revolting, Grotesque Tobias und Mutilated Martin Scheibe Nummer Sechs heraus :). "Monolith Of Madness" heißt das geile Stück und dürfte in R`yleh der nächste Gassenhauer werden! Dieser Mensch ist echt unfassbar. Ich weiß, dass ich das bei ihm immer erwähne, aber hört euch seine Projekte und diese Scheibe an. Die Fähigkeit nur geile Riffs zu schreiben, scheint ihm im echt in die Wiege gelegt worden zu sein. Ich glaube an dem Tag an dem ein schlechtes Riff seinen Geist verlässt, geht das Universum unter, hahahaha :).
Der Todestrupp legt auch von Beginn an gleich fett los und macht ordentlich Druck :). Veränderungen am bisherigen Revolting-Konzept gab es nicht und wird von der Band auch so sicherlich nicht gewollt sein und das ist auch gut so, denn das was mir hier entgegen schallt ist mal wieder absolut grandios, mitreißend und Old School to the bone:)! Das Grundgerüst ist wie gehabt das straighte, schwedische Todesblei der alten Schule, garniert mit geilem D-Beat und etwas US-Flow der an alte Death und Master erinnert, yeah :)! Das Riffing der Songs ist abermals absolut packend, intensiv und auf den Punkt gebracht, so dass euch eine wahre Lawine des Todes entgegeballert, die ihr voller Genuss aufsaugen werdet, denn euer todesbleiernes Herz braucht diesen Stoff zum Überleben! Das an sich ist für mich schon Grund genug wie Sau abzugehen, aber eine Sache fehlt da natürlich noch. Das Salz in der Suppe sind bei Revolting natürlich mal wieder die Melodien :). Der pure Wahnsinn! Es ist einfach nur herrlich und mitreißend, was uns hier kredenzt wird. Diese Mischung aus purem, alten Schwedentod und diesen wirklich phänomenalen und wunderschönen Melodien ist pures Dynamit. Diese total geile Mischung wird euch betören und ihr werdet einfach nur Bock haben sofort abzubangen und eure Fäuste gen Himmel zu reißen! Und ihr hört der Musick in jedem Moment an, dass die Band einfach nur Bock darauf hat, geilen Metal zu spielen :). Für mich immer ein wichtiges Qualitätsmerkmal und der Funke der Freude der Band an ihren Songs wird auch sofort auf die hungrigen Anhänger des Todes überspringen :). Da bin ich mir sicher! Death Metal von Fans für Fans... einfach nur der Hammer!
Und dazu kotzt sich Rogga wieder wunderbar abartig und garstig die Seele aus dem Leib :). So richtig schön brutales Gegrunze, das super zur Musick passt und auch einen geilen Kontrast zu den Melodien bietet, die dadurch noch intensiver wirken wie ich finde :). Top!
Dachte ich beim letzten Mal schon, dass die Produktion ein echter Knaller ist, wurde bei "Monolith Of Madness" noch einer draufgesetzt, denn der Sound dieser Scheibe ist noch geiler geworden :)! Was da aus den Boxen dröhnt, ist absolut fetter und bester HM2-Sound der Marke Dismember in aktuellem Gewand. Hammergeil! Alles wummert so richtig schön knarzig, heavy, brutal und natürlich aus den Boxen, jedes Instrument ist herauszuhören und der Gesang steht mittendrin. Grandios :). Hier wird echt jedes Old School-Ohr vor Freude bluten :). Aufgenommen wurde wieder im Rotpit, nur das Mixen und Mastern hat dieses Mal ein gewisser Ronnie Björnström (EAP Productions) übernommen und echt ein geiles Ergebnis des Todes abgeliefert.
Und eure Augen werden auch bestens umgarnt. Für "Monolith Of Madness" hat sich dieses Mal Roberto Toderico zur Verfügung gestellt und mal wieder geilen Stoff geliefert :). Einer der lovecraftschen Altvorderen persönlich entsteigt dem Meer, um seine Anbeter, die den titelgebenden Monolithen umringen, zu begrüßen. Beobachtet werden die Teilnehmer dabei von umherfliegenden Hexen und menschenähnlichen Wesen, die dem Meer entkriechen. Die ersten Opfers dieser nächtlichen, apokalyptischen Szenerie treiben bereits im Ozean umher. Wirklich cool und durch die düster-maritime Farbgebung entsteht eine herrliche Atmosphäre :). Das Bild ist echt super und für das CD-Format eigentlich viel zu klein. Ein paar Szenerien dieses Spektakels lassen sich aber Dank des Layouts von ArtWars-Mediadesign im Booklet genauer betrachten. Sehr schön :).
Wir haben es hier also meiner Meinung nach mal wieder mit grandiosen Vollbedienung auf allen Ebenen zu tun und ich habe bei dieser Band auch absolut nichts anderes erwartet:). Rogga, Besitzer der nie versiegenden Quelle fantastischer Todesbleiriffs, und seine Band Revolting lassen mich abermals, aufgrund der genialen Musick, mit einem breiten Grinsen zurück! Wer auf erstklassigen und mitreißenden Death Metal voller grandiosen Melodien abfährt, kommt an "Monolith Of Madness" einfach nicht vorbei!


10 Punkte ov Senksa Dödsmetall!

Songs:

1. Blood, Blood, Blood 03:49
2. Procession To The Monolith 03:20
3. Ode To Hastur 03:54
4. Cadaver Patrol 03:41
5. Night Of The Tentacles 03:47
6. March Of The Revolter 03:09
7. The Faceless Deformity 03:45
8. Broomstick Legions 03:20
9. A Wedding For The Dead 04:04
10. From Out The Deep 03:41

Spielzeit: 36:55

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2018 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top