: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Vile - Vile - 454 Hits
disc Band: Vile
Album: Vile
Genre: Death Metal
Rls. Datum: 11.2016
Label: None
Laufzeit: 13:50
Wertung: 8.0 / 10.0
 
Und wieder ein Newcomer im Death Metal-Bereich der meiner Meinung nach aufhorchen lässt! Heute sind Vile aus Hannoversch Münden an der Reihe, die Ende letzten Jahres mit ihrer gleichnamigen EP ihre erste Duftmarke setzten. Und dieser Duft riecht nach Verwesung! Die Band legt auch gleich ohne viel Firlefanz los und macht ordentlich Druck :). Sehr schön!
Viles Death Metal bewegt sich gerne im Bereich des groovigen Midtempos und macht dabei eine echt gute Figur. Das ist ja sonst auf Dauer nicht so meins, aber die Band hat ein gutes Händchen dafür, die Sache spannend zu gestalten und dabei eine ordentliche Wand zu fahren :). Und sie machen zum Glück nicht den Fehler permanent dieses Tempo zu fahren. Sie drücken zwischendurch auch gerne mal und teils ordentlich auf das Gaspedal und treiben die an sich schon gelungenen Songs weiter voran. Das ist genau das Quentchen Abwechslung, das ich bei dieser Art von Death Metal oft vermisse. Vile haben den Fehler zum Glück nicht gemacht :). Was mir an den Songs echt gefällt, ist ihre messerscharfe Aggression und die düstere Atmosphäre. Da macht das Zuhören doch Laune :). Die Songs sind, wie eben schon angedeutet, zusätzlich in sich doch recht variabel gestaltet und werden deshalb auch nicht langweilig. Die EP hat jetzt natürlich nur drei Lieder, aber bei dem was ich hier höre, denke ich mal, dass die Band bei einem Longplayer das hier dargebotene songwriterische Niveau auch aufrecht erhalten kann. Wir dürfen also gespannt sein! Spieltechnisch gibt es auch nichts zu meckern, denn die Herren beherrschen ihre Instrumente sehr gut und alles ist top eingespielt und auf den Punkt gebracht :). Musikalisch ist der Einstand der Band auf alle Fälle schon mal gelungen :)!
Gelungen ist auch der Gesang, welcher recht düster, brutal und kehlig aus den Boxen dröhnt! Die Stimme hat echt Wumms, ist aber gleichzeitig so akzentuiert, dass die Worte, die uns hier entgegen gegrunzt werden, jederzeit verständlich sind, ohne dabei nach Weichspülergekeife zu klingen! Coole Sache und passt wirklich sehr gut zum kraftvollen Death Metal, den Vile spielen. :)!
Ich weiß nicht wo die Band ihre EP aufgenommen hat, aber das Ergebnis ist gelungen :)! Der Sound ist brutal, düster, differenziert, aber nicht überproduziert oder steril. Ihr braucht also nicht besorgt sein, denn das was uns hier entgegen drückt, ist zwar eine zeitgemäße Produktion, aber zu jedem Moment eindeutig Death Metal :)! Vielleicht kann der Gitarrensound beim nächsten Mal etwas fetter sein, damit es noch mehr als so schon knallt, aber das ist jetzt nur mein persönlicher Geschmack :).
Leider ist nach knapp 14 Minuten dann auch schon wieder Schluss, denn die drei Songs gefallen mir echt sehr gut und eine ganze Scheibe in dem Stil und dem Niveau dieser Songs dürfte echt ein Knaller werden! So begnüge ich mich erst einmal damit, die Playtaste zu drücken und mir diese EP wieder anzuhören :).
Optisch geht es recht spartanisch im schlicht gehaltenen S/W-Look zur Sache, der aber gerade durch sein einfaches Erscheinungsbild zu überzeugen weiß :)! Weniger ist oft mehr und dieses Layout ist meiner Meinung nach ein gelungenes Beispiel dafür :). Und die im Vinyllook gehaltene CD sieht auch sehr fein aus :).

Für mich persönlich ist diese EP ein echt gelungenes, erstes Lebenszeichen eines talentierten Newcomers, der hoffentlich bald neues Futter nachschiebt :). Wer neugierig geworden ist, sollte die EP am besten Mal abchecken und sie sich dann auch gleich bei der Band besorgen :)!

8 Punkte!


Songs:

1. Descent Into Chaos
2. March To Death
3. Vile

Spielzeit: 13:50

Reinhören :)

https://soundcloud.com/user-492121795/sets/ep-i

// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2017 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top