: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Review zu Kerbenok - Der Erde Entwachsen (Gewollte Wunden) - 2164 Hits
disc Band: Kerbenok
Album: Der Erde Entwachsen (Gewollte Wunden)
Genre: Black Metal
Rls. Datum: Mai 2007
Label: Eigenproduktion
Laufzeit: 23:42 min
Wertung: 8.0 / 10.0
 
Seit Monty Pythons genialem Film „Ritter der Kokosnuß“ weiß wohl nahezu jeder um die Gefährlichkeit der Höhle von Kerbenok und dem dort ansässigen Killer-Karnickel. Interessanterweise haben die Bad Segeberger KERBENOK mit diesem Film laut eigener Angabe nichts zu schaffen.

Das ginge sicherlich auch schlecht zusammen, denn auf ihrer neuesten MCD 'Der Erde entwachsen (Gewollte Wunden)' geht es im Großen und Ganzen wenig lustig zu. Kalter, grimmiger Black Metal ist nunmal nichts zum Lachen – es sei denn, er ist ganz besonders frostgebissen schlecht.

Bei KERBENOK ist dies in keinster Weise der Fall. Die drei Lieder sind gut durchdacht und überzeugen sowohl durch typische schwarze Raserei als auch einige akustische Passagen. Diese Wechsel von hart zu zart sind bekanntermaßen ebenso beliebt wie schwierig umzusetzen. Den Segebergern gelingt es jedoch ausnehmend gut, diese Teile nicht abrupt und aufgesetzt wirken zu lassen. Insgesamt gelingt KERBENOK auf 'Der Erde entwachsen (Gewollte Wunden) in jedem Fall noch einmal eine Steigerung gegenüber dem früheren Material.

Wer also ursprünglichen Black Metal mit einem blutigen Ziegenfuß in der Moderne und ohne Scheuklappen sowie geschmackvoll eingesetzten Folkeinflüssen mag, sollte hier zuschlagen.
Anhören jedoch kann sich sicherlich für jeden Freund guter, extremer Musik lohnen.

Besonderer Anspieltipp: Das kalte Feuer! So wird´s gemacht, Leute!


// untergangsmelder

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2017 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top