: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Interview mit Reactory
Band: Reactory
Homepage: http://www.reactory-thrash.com/
Datum: 05.07.2016
 
band_logo

http://www.hotel666.de/tmp/2016/0705/13576391_10208767161448748_144794880_n.jpg

Glück auf werte Schwermetall-Gemeinde :)! Den meisten von euch dürfte der Name Reactory sicherlich geläufig sein, zumal diese Herren ja auch schon Braunschweig in Grund und Boden thrashten. Und da die Berliner ein neues Album namens "Heavy", welches mich sehr begeistert, in den Startlöchern haben, dachte ich, dass es doch ganz angebracht ist, ihnen mal auf den Zahn zu fühlen. Für uns Zeit genommen hat sich Jerry Reactor (Gitarre). Also viel Spaß beim Lesen :).


H666: Erstmal hallo Jerry und danke, dass du dir für Hotel666 Zeit genommen hast, um ein paar Fragen zu beantworten. Da ihr ja in der Löwenstadt Braunschweig und der zugehörigen Region sehr beliebt seid, wurde es ja auch mal Zeit, zumal eine neue Scheibe von euch ansteht :). Wie sieht es aktuell aus im Hause Reactory? Stehen alle Zeichen auf Sturm?

Jerry: Hey Dirk. Yo, die Zeichen stehen auf jeden Fall insofern auf Sturm, als dass ja jetzt unser neues Album rauskommt und wir ne längere Tour im Herbst planen. Das Teil kommt ja bei FDA-Rekotz raus, was uns hoffentlich noch weiter nach vorne bringt. Außerdem haben wir gerade nen neues Video gedreht, was das bisher aufwendigste ist bzw. war, und von unseren Kumpels von Soffocazzo mal wieder mal sehr geil produziert wird. Man darf also gespannt sein.


H666: Ich hatte ja schon coolerweise die Möglichkeit mir "Heavy" anzuhören und mein Eindruck ist, dass ihr mehr Variation in eure Songs gebracht habt und nicht nur das Gaspedal durchdrückt. Irre ich mich dabei? Wie würdet ihr eure neue Scheibe "Heavy" beschreiben? Und könnte es evtl. Leute geben, die diese Entwicklung negativ sehen?

Jerry: Zunächst einmal treten wir das Gaspedal tatsächlich nicht von vorne bis hinten durch. Das macht das Album, unserer Meinung nach, aber nicht weniger druckvoll oder so... Heißt ja auch "Heavy" und das ist auch Programm. Dass wir uns damit zum Teil auch neu ausprobieren, mag vielleicht manchen Leuten, die nur auf durchgetretenes Gaspedal stehen, komisch vorkommen. Für uns stellt es auf jeden Fall ne Weiterentwicklung dar.


H666: Der Sound auf "Heavy" ist meiner Meinung nach erdiger. Die Gitarre hat immer noch diesen coolen "Eternal Devastation"-Touch, aber im Großen und Ganzen finde ich die Produktion im Gegensatz zu "High On Radiation" mehr "live" und natürlicher, was mir sehr gut gefällt. Wie wichtig ist euch ein Sound, der auch live reproduzierbar ist? Die "Im Studio alles machen, was die Technik so bietet"-Schiene scheint ja nicht so euer Ding zu sein, oder?

Jerry: Doch, aber wir konnten uns einfach das Studio nicht länger leisten... ;-). Nee, klar ist, dass wir auf jeden Fall Wert auf nen Sound legen, den wir auch live rüberbringen können. Der ganze schöne Samplerquatsch würde auch unser Budget sprengen, auch wenn es heutzutage natürlich schon geile Technik und Programme gibt.


H666: Eure letzte Scheibe "High On Radiation" kam ja bei Iron Shields heraus. Wie kam es zum Wechsel zu F.D.A.-Rekotz? Ist es ein weiterer Schritt für euch nach vorne und was erhofft ihr euch von dem Deal?

Jerry: FDA-Rekotz kennen wir schon lange als gutes Untergrund-Label und der Rico ist irgendwann mal auf uns zu gekommen wie´s mi´m nächsten Album aussieht. Da die ja eher für Death Metal-Releases bekannt sind, waren wir uns am Anfang auch nicht ganz sicher, ob das so schlau ist. Aber naja, wir stehen auch auf Death Metal, obwohl wir Thrash machen und wir hoffen mal, dass es auch nen paar Deather gibt die auf Thrash stehen. Wir nehmen das mit den Schubladen auch nicht so ernst. Wir erhoffen uns auf jeden Fall ein größeres Publikum und damit den nächsten Schritt zur Weltherrschaft ;-).


H666: Was hat es den eigentlich mit dem Artwork auf sich? Die beiden dämonisch wirkenden Wesen scheinen es ja schwer zu haben, die von ihnen gehaltene Kugel zu tragen. Ist das der Grund des Albumtitels und eher symbolisch zu sehen oder soll der Titel "Heavy" einfach nur eure Musik beschreiben? Davon abgesehen finde ich das Bild echt gelungen, da es für mich auch aus den 80ern sein könnte. Absicht?

Jerry: Also das Artwork entstand auf jeden Fall nach der Mucke und nachdem wir den Albumtitel hatten. Wir haben wieder den Nesha von Doomsday Graphics, der bis jetzt alles von uns gemalt hat, gefragt, ob er Bock auf nen neues Cover hat. Wir ham dann so ganz grob was vorgeschlagen. Der Rest ist dann von Ihm gekommen und das ist halt sein Style.


H666: Wie entstehen denn so die Songs bei euch? Habt ihr so etwas wie einen Hauptsongwriter oder jammt ihr und arbeitet spontan Ideen aus?

Jerry: Kommt immer drauf an. Der Großteil der Riffs kam bisher von mir, die Songs wurden dann meist gemeinsam ausgearbeitet. Diesmal hatten wir auch nen Song, bei dem der Text zuerst da war. Da ham wir dann die Musik außenrum gebastelt. War wie immer ein großer Spaß - Probe: treffen, rumsitzen, Kaffee trinken, zum Bier wechseln, labern, zocken, betrunken nach Hause gehen, Songs rumschicken, hinsetzen, nächste Probe...


H666: Erzähl doch mal etwas über eure Texte. Für mich wirken sie doch recht persönlich, wütend und mit einer Portion Gesellschaftskritik versehen. Liege ich da richtig?

Jerry: Da musste mal unseren Sänger fragen, ich hab keine Ahnung... :). So wirken sie aber auf mich auch!


H666: Laut metal-archives.com gibt es euch seit 2010. Habt ihr eigentlich vorher schon Mucke gemacht oder ist Reactory eure erste Band? Von euren spielerischen Fähigkeiten her würde ich denken, dass ihr schon länger an euren Instrumenten tätig seid.

Jerry: Das hast du richtig erkannt. Vom Prinzip her machen wir alle schon seit Ewig und drei Tagen Musik in gefühlten 1000 Bands. Und unser Bassist hat zum Beispiel einst die E-Gitarre erfunden.


H666: Warum Thrash Metal und keine andere Musikrichtung? Was an diesem grandiosen Sound lässt euer Blut kochen und bringt euch dazu, entsprechende Musik spielen zu wollen? Warum nicht Doom Metal oder Grindcore?

Jerry: Wie schon gesagt, haben wir es nicht so mit Schubladen. Ich steh zum Beispiel unter anderem auch auf alten, schnellen 80er Jahre Hardcore oder brutalo Crust. Das Tempo und die technische Herausforderung hat im Fall von Reactory den Ausschlag gegeben, Thrash zu machen. Es macht halt wahnsinnig Laune alles in Grund und Boden zu spielen.. Wir freuen uns darauf die neuen Songs live zu zocken um mal nen bißchen Abwechslung rein zu bringen.


H666: Einer meiner Freunde meinte mal, dass Thrash Metal am besten nur von angepissten und wütenden Teenagern gespielt werden sollte, damit die Musik auch wütend genug ist, denn wenn die Musiker älter und evtl. erfolgreicher werden, geht das Aggressionspotential der Bands den Bach herunter. Würdet ihr das unterschreiben? Ich bin da zwiegespalten. Manchmal denke ich, er hat Recht und da vorhin die letzte Exodus lief, war ich wieder gegenteiliger Meinung, hahaha.

Jerry: Es können auch angepisste und wütende Rentner Thrash machen und erfolgreich oder erfolglos sein. Ich werd auf jeden Fall bis ans Ende meiner Tage auf krasse und derbe Musik stehen und sie auch spielen.


H666: Ich konnte euch ja mal in Braunschweig live sehen und ihr habt echt hammermäßig Arsch getreten. Wie wichtig ist es für euch, live zu spielen und eine Runde good friendly violent fun zu haben? Oder seid ihr lieber im Studio?

Jerry: Haaaa, auf jeden Fall lieber live, vor nem krass angeheizten und angesoffenen Mob. Studio hat bis jetzt auch immer Laune gemacht, so à la 10 Tage Teenager Ausflug mit Mucke machen, Playstation spielen und saufen. Aber unser Ding ist eher die Bühne und das Tourleben. Die Dinge kannste auch unterwegs haben, bis auf dass du statt Playstation spielen blöd im Bus rumsitzt und jeden Abend neue Leute triffst.


H666: Ihr habt ja als Schmankerl zum Schluss eurer Scheibe noch den Motörhead-Klassiker "Eat The Rich" gecovert. Der zugehörige Film und der Song sind absoluter Kult und meiner Meinung nach als punkiges Statement zu sehen. Seht ihr das auch so und war dieses der Grund, diesen Song zu wählen und gleichzeitig einer Legende Tribut zu zollen? Wie erging es euch, als ihr von seinem Tod erfahren habt? Ich war wirklich tief betroffen, zumal uns nicht nur ein grandioser Musiker verloren ging, sondern auch ein Mensch mit Köpfchen, der etwas zu sagen hatte.

Jerry: Wir alle fanden Motörhead schon immer geil, beschreibt ja auch nen ganzen Lebensstil und hat wohl unseren auch geprägt. Lemmy war ja auch ne Gallionsfigur des Rock and Roll und das wollten wir würdigen. Ham ja auch ein Video dazu gedreht, mit Splatterszene und Kumpels in unserem Proberaum. Ich glaube Lemmy hätte das mit nem lecker Whisky Cola gefeiert.


H666: Kommen wir mal zum Schluss mal zu etwas Ernsterem. Wie allgemein in der Gesellschaft habe ich im Metal das Gefühl, dass auch hier vermehrt konservatives Gedankengut, oder wie teilweise im Black Metal rechte Scheiße, einsickert. Das mit dem Black Metal ist ja schon in den Neunzigern passiert, aber was ich im Internet teilweise so an Kommentaren von Metalfans lese, z.B. über Flüchtlinge, Juden oder Moslems, finde ich echt schockierend! Das steht doch völlig konträr zu dem, was Metal angeblich ist, nämlich rebellisch. Und das nicht nur wegen seiner Nähe zum Punk und Hardcore. Teilt ihr meine Meinung?

Jerry: Absolut! Rechtes Gedankengut hat eh weder im Metal noch sonstwo was verloren! Das ist einfach nur hirnrissig und gefährlich, wie man ja gerade leider in unserer Gesellschaft beobachten kann. Da müssen wir auch alle immer schön drauf hinweisen und die Augen aufhalten.


H666: So Jerry, das war es dann von meiner Seite aus. Ich hoffe du hattest Spaß beim Beantworten meiner Hirnausdünstungen. Noch ein paar letzte Worte an die werte Leserschaft?

Jerry: Danke für die Aufmerksamkeit! Spenden sind gerne an uns zu richten... ;-). Oder besser noch: kauft unser neues Album und kommt zu einem unseren nächsten Konzert, um mit uns zu feiern. Haut rein!

H666: Der Dank gilt meinerseits Jerry :). Also Leute, ihr habt es gelesen! Zückt eure Spenden, um "Heavy" zu ergaunern und den Herren live bei ihrer Thrash-Predigt ordentlich zu huldigen :)!

"No compromise we will thrash til' death"
// Rudi

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2017 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top