: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Interview mit Goregast
Band: Goregast
Homepage: http://www.goregast.de
Datum: 09.10.2013
 
band_logo

http://www.hotel666.de/img/bands/918/918.jpg

So Leute, heute geht es mal wieder in den deutschen Death Metal-Underground und zwar mit den extrem coolen Goregast die jüngst ihre Killer-EP Covered In Skin veröffentlichten. Rede und Antwort hierfür stand mir der Sänger Rico Unglaube, vielen von euch sicherlich als Chef von F.D.A.-Rekotz bekannt. Er konnte sich für Hotel666 etwas Zeit frei machen, um mit mir etwas über Goregast zu plaudern. Aber lest selber :).

H666: So Herr Unglaube. Erstmal Guten Tach :). Wie läuft´s im Oderbruch und wie war eure Releaseparty?

Rico: Tach Dirk, looft alles gut, obwohl ich etwas erkältet bin, aber wat heul ich rum. Das Release Konzert war super, hat tierisch Spaß gemacht nach fast 3 Monaten Bühnenabstinenz mal wieder richtig die Kuh fliegen zu lassen.

H666: Gratulation für eure EP Covered In Skin. Wirklich ein sehr geiles Teil. Ich kenne ja leider bisher nur Desechos Humanos, welche ja schon ein Killer ist, aber die beiden neuen Songs sind dagegen noch eine Steigerung. Seid ihr zufrieden mit dem Ergebnis oder gibt es im Nachhinein doch noch etwas das ihr lieber geändert hättet?

Rico: Nee, absolut zufrieden mit beiden Songs.

H666: Ich bin ja arg von der Produktion begeistert. So richtig schön fett, rotzig und natürlich. Ich denke ja, dass das der passende Sound für diese Art von Musik ist, die Andreas Hilbert (Golem) für euch gezaubert hat. Oder könnt ihr euch eure Lieder in einem hochmodernen, digitalen Sound vorstellen?

Rico: Absolut nie. Wir haben Andreas extra darauf getrimmt, dass er einen klassischen, authentischen Death Metal Sound mixt und das hat er mal wieder großartig umgesetzt. Diese ganzen modernen Plastikproduktionen entsprechen Null unserem Geschmack. Aber jedem das seine.

H666: Wenn ich mich nicht irre, ist die 7“ eure erste Vinylveröffentlichung. Gab es vorher nicht die Möglichkeit dazu? Ich denke ja mal, dass euch das Schwarze Gold doch sicherlich sehr am Herzen liegt.

Rico: Wir sind totale Vinylfans, aber es gab in der Vergangenheit tatsächlich nicht die Möglichkeit (finanzieller Art) eines unserer Alben auf Vinyl zu bannen. Das letzte Album erschien 2011 bei FDA Rekotz, damals war der finanzielle Background des Labels auch nicht so, dass man alle Formate ohne weiteres realisieren konnte. Deshalb freuen wir uns schon total auf das kommende Album, dass dann definitiv auch als LP Version zu haben sein wird.

H666: Ihr habt ja zu Covered In Skin ein extrem geiles S/W-Video herausgebracht, das die Atmosphäre des Textes perfekt einfängt. Wurden die Splatterszenen extra dafür gedreht oder stammen sie aus Filmen? Gab es wegen des Videos schon Probleme durch irgendwelche Moaralapostel? Ich persönlich finde es ja dann schon heftiger, wenn in den Nachrichten auf blutige Leichentücher gezoomt wird und man eindeutig die Körperzüge der Leichen erkennen kann, als der Anblick fiktiver Metzeleien.

Rico: Die Szenen entstammen verschiedener Filme, Maniac, Tetsuo, Necromantik, um nur einige zu nennen. Ausgesucht hat diese Zoe Dahmen, die für uns das Video kreierte und es wirklich perfekt verstand die Stimmung des Songs bildlich umzusetzen. Morbide halt. Es sind ja keine typischen, flachen Metzelszenen enthalten, von daher hat sich bisher auch niemand mit erhobenem Zeigefinger gemeldet. Und wie du schon meintest, im Nachmittagsprogramm laufen reale krasse Szenen über den Bildschirm, nur um die Sensationsgier zu stillen. Und da wundert man sich über Verrohung der Menschheit.

H666: Die EP ist als Appetizer für eure kommende vierte Scheibe gedacht. Gibt es für diese schon konkrete Veröffentlichungspläne und wie viele Songs stehen schon?

Rico: 5-6 Songs stehen, 3 müssen noch folgen. Wir wollen das Album schon ganz gern nächstes Frühjahr auf die Menschheit loslassen, sind aber sehr wählerisch beim Songzusammenbau, daher brauchen wir Zeit.

H666: Wie siehst du eure bisherige musikalische Entwicklung und was sind eure Einflüsse?
Es scheint mir so, dass ihr große Freunde des schwedischen Death Metals und der britischen Crust-, Grind-, und Death-Szene seid, oder?

Rico: Wenn du uns Bandmembers zusammenziehst und dadurch den Durchschnitt ermittelst, sind es wohl Carcass, Death, General Surgery, Kreator, Grave, Deicide die uns am meisten beeinflussen.

H666: Ihr habt ja über Facebook eine Umfrage gestartet, ob eine Tournee in Nord-, und Südamerika oder Asien stattfinden soll. Coole Sache. Wie war die Resonanz und wohin soll es letztendlich gehen? Habt ihr dort eine starke Fanbasis?

Rico: Haha.. Japan hat gewonnen, aber wir werden uns wohl nach Kolumbien, Peru, Ecuador aufmachen, einfach weil wir dort bessere Kontakte haben, die Metal Szene dort größer ist. Das Album wird in Vorbereitung zur Tour extra von einem kolumbianischen Label für Südamerika veröffentlicht, so dass wir davon ausgehen können, dass uns dort auch ein paar Leute kennen. Auf den vergangenen Alben hatten wir immer auch Songs mit spanischen Lyrics, von daher gab es aus den spanisch sprechenden Ländern schon seit jeher gutes Feedback.

H666: Von wem ist eigentlich euer neues Logo? Sieht ein bißchen nach Riddick aus. Ich finde es ja extrem cool und es macht meiner Meinung auch mehr her als euer altes.

Rico: Auf jeden Fall ein richtiger Schritt, da haste Recht. Wir sind auch total zufrieden damit. Gezeichnet hat das Badic Art, der auch schon das Artwork für Desechos Humanos und auch Covered In Skin kreiert hat.

H666: Covered In Skin und die Scheibe Desechos Humanos wurden ja über dein Label F.D.A.-Rekotz veröffentlicht. Ich denke mal, dass das aus rein pragmatischen Gründen geschieht. Gab es aber auch evtl. kritisches Gemecker nach dem Motto „Jetzt da das Label größer ist, haut er seine Sachen dort selber raus und legt das Schwergewicht auf Goregast und vernachlässigt den Rest“?

Rico: Nö, bisher trat niemand an mich heran mit derlei Quark. Goregast wird wie jede andere Band behandelt, mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Klar war/ist es eine pragmatische Entscheidung, da ich weiß wie bei FDA Rekotz gearbeitet wird und was es zu erwarten gibt.

H666: Da meine Spanischkenntnisse unter aller Sau, bzw. nicht vorhanden sind, erzähl doch mal bitte worüber eure spanisch gesungenen Songs denn so handeln. Wollt ihr die FSK so umgehen oder habt ihr zu oft Brujeria gehört? ;-)

Rico: Wir lieben die spanische Sprache, ich selbst habe 1,5 Jahre in Andalusien gelebt, meine Frau kommt aus Kolumbien, wir gehen nächstes Jahr dort auf Tour, spanisch wird neben englisch in den meisten Ländern der Welt gesprochen. Also was lag da näher? Unsere spanischen Songs behandeln die gleichen Themen wie die englischen, wir ziehen über den Abschaum der sich da Menschheit nennt, her.

H666: Ihr propagiert ja eine Pro Animal-Einstellung. Ausdruck eines militanten Veganismus oder einfach nur der gesunde, kritische Menschenverstand in Bezug darauf wie wir mit den Lebewesen umgehen, die wir konsumieren?

Rico: Der gesunde Menschenverstand sollte jedem sagen, dass man auch Tiere mit Respekt behandeln sollte. Wir sind nicht gegen Fleischkonsum, essen das selber. Wir möchten nur sensibilisieren, dass Mensch vielleicht mal Dinge hinterfragt, warum ist die abgepackte Wurscht beim Discounter so billig, wie kommt das Tier in die Verpackung etc. ist es vielleicht doch besser Tiere zu essen, die ein mehr oder weniger erfülltes Leben hatten anstatt ein von Anfang an gequältes Etwas, dass von Anfang bis Ende ohne Würde malträtiert wird? Oder muss man mit Tieren auf bestialische Weise und unter dem Deckmantel der Tradition spielen, wie es bei den Stierkämpfen oder Corridas in Spanien der Fall ist. Oder nehmen wir einige Leute die meinen, dass sie einen größeren Pisser und längere sexuelle Ausdauer vom „Genuss“ tierischer Geschlechtsteile bekommen. Warum ist es eigentlich nötig, dass heutzutage Tiere zu Versuchszwecken gequält werden. Damit meine ich speziell die Kosmetikindustrie.

H666: Wohnt ihr eigentlich alle im Oderbruch? Ich frage, da bei Metal-Archives Berlin als Herkunft angegeben ist.

Rico: Mitte 2000 haben wir alle in Berlin gewohnt, mittlerweile wohnt da nur noch unser Drummer Max. Alle anderen im Oderbruch, wo sich auch unser Proberaum befindet.

H666: Wie sieht so euer Leben außerhalb von Goregast aus? Deine meiste Zeit geht ja sicherlich für F.D.A. drauf. Was treibt denn der Rest der Belegschaft so?

Rico: FDA Rekotz ist halt mein Job, ansonsten gibt es da noch Familie, Natur und Tier, die den nötigen Ausgleich bringen. Gitarren-Rico ist Tätowierer von Beruf und hat seit Jahren sein eigenen Studio, GRIND-INK im Oderbruch'schen Neutrebbin. Drum-Max macht gerade eine Ausbildung zum Fotograf, Bassisten-Ronny ist Tischler und Gitarren-Steve macht Türen auf und bringt seinem Sohn Death Metal bei. Haben alle was zu tun.

H666: So, mein Bier neigt sich dem Ende zu und unser Interview auch :). Noch ein paar finale Worte an die werte Hotel666-Leserschaft?

Rico: Danke für das Interview! An die LeserInnen: besucht unsere Homepage, Facebook Seite, Konzerte etc.. lasst euch infizieren.

H666: Noch einen Dank meinerseits für die Zeit, die du dir genommen hast. Also wer Goregast noch nicht kennt, sollte dringend seine Wissenslücke schließen, denn diese Band ist hammergeil!!! Und zieht euch das Video rein :).
// Rudi

 ec
bloodranger
18.10.13, 13:51
ausjezeichnet :D

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2017 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top