: Community

: Verein

: Action

: Schlachtbank

: Bandsuche

: Sonstiges

Interview mit Hypothermie
Band: Hypothermie
Homepage:
Datum: 21.09.2010
 
„Hypothermie ist ein Zustand nach Kälteeinwirkung auf den Körper eines Lebewesens, das heißt die Wärmeproduktion war über längere Zeit geringer als die Wärmeabgabe. Die Unterkühlung kann Gesundheitsschäden oder den Tod herbeiführen.“ So weis es Wikipedia. Dass bei der Band selben Namens aber hitzig zu geht, die einen Mörder Groove in der Hose haben und alles andere als unterkühlt sind, dass weis Wikipedia nicht. Aber der Hafer, Sänger bei besagtem Haufen und der wird euch jetzt mal über dies und das aufklären!

Hi Hafer, wie geht’s, hat euch eure Heimatstadt noch immer kein Auftritts - Verbot ausgesprochen, weil ihr eine Bande fauler Eierköpfe seid, die das Stadtbild mit ihrem Lärm verunglimpfen?
Tach Jupp, uns geht’s eigentlich ganz gut soweit, bis auf die leidigen Problemchen mit dem sich wohl jeder "Alltagssklave" so rumschlagen muss. das angepeilte Auftritts verbot haben wir trotz massiver Instrumentalfolter und fäkaler Kraftmeierei leider noch nicht erwirken können, wir arbeiten aber daran! ;-) Faule Eierköpfe??? "peitscht ihn aus...er hat sich einen Apfel genommen!"...

Mal ehrlich, wie lange wollt ihr noch an der neuen Scheibe basteln?
Wenn ich jetzt ehrlich bin, hören sicher 90% der Leser an dieser Stelle auf weiterzulesen. ;-) ne Mal im Ernst. Wir sind in einem Sahara - gelben Mesa - Ufo sieben Jahre in der Zeit zurückgereist (fusionsgebremster-Rapsöl antrieb) um mit den Aufnahmen der Zeit weit voraus zu sein, sprich: welche Aufnahmen? Wer ist eigentlich Hypothermie? , und wo zum Teufel ist mein perlmuttfarbener Hygienebeutel von der Wanderfahrt? …
...nein im Ernst. Eigentlich sollte das alles schon unter Dach und Fach sein, aber nur eigentlich. Die Arbeit und andere Zeitfresser haben doch eine ganz schön lange Pause erfordert, und derzeit ist der Masterplan die Aufnahmen im Herbst abzuschließen, damit das Album Ende des Jahres oder Anfang 2011 dann endlich das Licht der Welt erblickt. Die Leute haben auch lange genug gewartet, insofern sie überhaupt noch darauf warten? Wir wollen kein Album veröffentlichen, mit dem wir am Ende nicht 100% zufrieden sind oder nach dem 2. Durchlauf die Gesichter lang werden. Ich weis, das ist ein großer Anspruch von dem dann am Ende hoffentlich 85-90% umgesetzt werden können. Außerdem sind auch noch 2 Stücke dazugekommen die auf das Album sollen, da sie uns außerordentlich gut gefallen. Wir sind auf jeden Fall am Ball, und es wird definitiv ein Album geben!

Was haben wir von „Deep Inside“ zu erwarten?
Das ist eine ganz schwierige Frage, zumal die Erwartungshaltung bei vielen Leuten sicherlich nicht unterschiedlicher sein kann. auf jeden Fall 100% Hypothermie, querbeet durch den Gemüsegarten, ohne sich an festgelegte Stile oder Klischees zu klammern. Wir haben noch nie ein bestimmtes Schema verfolgt und daran wird sich auch auf dem Album nichts ändern, ohne jedoch den roten Faden zu verlieren. es wird auf jeden Fall laut, druckvoll mit ultra fettem Sound!

Außer Raum Halle seid ihr bekannt wie Meerrettich in der Arktis, erzähl den Lesern wer sich alles mit dir rumquält und warum sie sich das antun!
Eh - ich hab sogar ´nen Brieffreund in Amerika! Haha. Na mit ‘nem 3 Lieder Demo, welches auch nicht wirklich mehr repräsentativ für unser jetziges Schaffen ist ,und ein paar Konzerten im Jahr, schafft man es natürlich nicht wirklich die Weltherrschaft an sich zu reißen, aber wir arbeiten daran!
Warum sich die anderen den wöchentlichen Psychoterror mit einem gealterten Choleriker mit Hang zur chronischen Fettleibigkeit seit Jahren antun, weis ich wirklich nicht. Ich vermute frühes Kindheitstrauma mit Rosettenmeerschweinchen oder kognitive Dissonanz?!

Fritze (Bass) seines Zeichens konsequenter Lernverweigerer und Satansbassist, der mit 3 Handgriffen jede noch so komplexe Melodie spielen kann - unglaublich!

Max (1. Gitarre) unbelehrbarer Thrashopa mit den schnellsten Fingern von Mexiko, beherrscht hervorragend die gewöhnliche Suffpöbelei und Bühnenpinkelpausen.

Bob (2. Gitarre) auch Hypobestialbob genannt, jugendlicher Saitenquäler mit Gymnasialhintergrund und Hang zum exzessiven Alkoholismus, hat jede Menge Groove im Blut.

Andre (Drums), durchtrainierter Paukenschläger der weltweit als einziger die Klumpfußtechnik beherrscht! Doppelfuß war gestern...

Wir sind halt ein gutes Gespann, bei dem es auch außerhalb der Band menschlich passt. Eine Band nur aus rein musikalischer Hinsicht würde für uns alle wohl nicht in Frage kommen, wir sind ja keine Firma. Insgesamt wohl doch ein recht bunt zusammengewürfelter Haufen von Leuten.

Ihr hattet auch mal vor eure lokale Szene zu verlassen und mutig durch die Republik zu reisen. Tatsächlich macht ihr euch relativ rar, wo klemmt es?
Ja hatten wir auch vor, im Schlepptau des Albums. Da dies aber noch eine Weile auf sich warten lässt kann man sich schlecht bei Veranstaltern oder Agenturen bewerben ohne einen realen Überblick über das derzeitige Schaffen geben zu können. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben...

An der Musik liegt es zumindest nicht, die sollte euch doch Türen öffnen. Seid ihr zu bequem oder ist die Szene zu überfüllt?
Danke für die Blumen! Nun ja, in den letzten Jahren hat die Anzahl der Konzerte/Bands doch stark zugenommen. Überall schießen Bands und Festival wie Pilze aus dem Boden. Ich weis nicht ob die Leute dann irgendwann satt sind bei dem Überangebot? Ich finde auch, dass auf den großen Festivals den Nachwuchs- und Undergroundbands zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Es gibt so viele gute Undergroundbands, die die Chance verdient haben sich einem größeren Publikum zu präsentieren, statt jedes Jahr dieselben großen Namen auf diversen Festival durchzureichen. Wenn jemand sich mit uns den Abend "versauen" will nur zu! Wir kommen gern und sind für jedes gute Gig Angebot dankbar wenn es sich zeitlich einrichten lässt.

Schon mal darüber nachgedacht, dass ihr selbst von HYPOTHERMIE betroffen seid und deswegen alles so zäh läuft?
Nachdenken? wir sind Metaller... haha

Wo seht ihr euch als Band selbst, was treibt euch an?
Wo sehen wir uns selbst? In einem riesigem Teich von Fischen, in deren Schwarm man doch leicht übersehen wird. Es gibt ohne Frage technisch viel bessere Bands als uns, aber darauf kommt es letztendlich nicht wirklich an. Was uns antreibt ist die gemeinsame Leidenschaft zur Musik und weil wir vielleicht noch etwas zu sagen haben, oder es zumindest gerne würden. Ich denke wir könnten bei mehr Zeit noch weitaus mehr aus Hypothermie herausholen, aber wir alle haben ja auch unseren Alltag zu meistern so gut es geht.

Wie ernsthaft und zielstrebig kann man eine Band wie HYPOTHERMIE eigentlich neben dem ganz normalen Alltagswahnsinn betreiben?
Wie eben schon erwähnt ist das nicht wirklich einfach. Ohne Frage nehmen wir uns und die Band schon ernst, jedoch nicht ohne die nötige Selbstironie und ein wenig Sarkasmus. Wir versuchen die wenige Zeit zu nutzen so gut es halt geht.

Auf myspace steht ihr wisst wer und was ihr seid, aber zur Hölle was seid ihr eigentlichen? Gammler mit Vorliebe für billiges Bier und fadenscheinige Getreideprodukte ? Oder muss man euch etwa doch ernst nehmen?
Tiermenschen aus Welt von vorgestern vielleicht?... nein, ich denke man sollte uns schon ernst nehmen, auch wenn wir das selbst nicht so oft tun. Man kann uns und unsere Mucke zum kotzen finden, ignorieren kann man uns jedoch nicht...

Du behauptest die Scorpions haben sich nur aufgelöst um euch Platz zu machen. Bist du dir da ganz sicher?
Natürlich, was für eine Frage? Schenker & Co haben das unausweichliche erkannt und die Konsequenzen gezogen, wer sollte ihnen das übel nehmen?

Du reißt das Maul ganz schön weit auf, wenn du euch selbst „Brutal Groove Orchestra“ nennst, bist du so überzeugt von euch oder seid ihr doch nur ein Haufen sarkastischer Spinner?
Ähm...ja - ich reiße immer das Maul ganz schön weit auf, eine meiner tausend Untugenden. ;-) eine gesunde Prise Sarkasmus schwingt da wohl schon mit. Das Brutal Groove Orchestra entstand aus einer Laune heraus und spiegelt aber ganz gut unsere Musik wieder wie wir finden. Eines steht aber fest, zumindest ich und ich denke wohl auch die anderen stehen zu 100% hinter dem was sie machen, und wir sind von dem was wir da fabrizieren überzeugt ohne jedoch überheblich zu sein. Wenn wir nicht hinter unserer Musik stehen würden, wozu dann das Ganze?

Was raucht ihr eigentlich in eurem Proberaum um solch groovigen Kram zu schreiben? Worauf konzentriert ihr euch, wenn es ums Songs schreiben geht
Kiloweise Crack - was sonst?

Nee, es gibt nicht wirklich ein Schema nach dem die Songs entstehen, meist hat jemand ein gutes Riff im Ohr oder es ergeben sich beim finalen Schliff an einem ganz anderen Song so viele Ideen, dass sie gleich für ein neues Stück verwurstet werden. Der Groove ergibt sich glaube ich aus dem breiten Spektrum an unterschiedlicher Musik die wir hören. Wie gesagt, wir haben kein Schema wie: " Wir machen jetzt Death Metal wie yxz." oder "Wir machen Thrash, Doom etc." Wir machen das was uns gefällt und das macht uns wohl vielleicht etwas anders auch vom Sound her. Die Texte schreibe ich meist auf den fertigen Song, so lassen sich gewisse Sachen einfach leichter in das Gesamtgefüge einbauen. Ich habe zwar den Aufbau vom Text schon im Kopf, der Rest kommt dann aber später. Sonst ist man relativ eingeschränkt, wenn man die Musik strikt nach dem Text zuschneidet, da bleibt nicht viel Freiraum.

Was ist eigentlich aus der „Voll In Die Fresse“ Konzertreihe geworden?
Ja leider nicht viel. Aus akutem Zeitmangel und diversen anderen Verpflichtungen lag das Ganze jetzt fast ein Jahr auf Eis. Es wird ein neues VIDF noch in diesem Jahr geben, ein genaues Datum steht noch nicht fest. Aber dafür schon eine Band, nämlich die feinen Herren von Orth aus Berlin. Wird Zeit, dass sie nach jahrelanger Abstinenz mal wieder das Mansfelder Land beehren.

Was habe ich unter eurem Internetportal „Lehrerzimmer“ zu verstehen und warum musste das gerade so heißen? Das weckt bei mir schlechte Erinnerungen?
Na das ist eine recht unspektakuläre Geschichte. Unser alter Proberaum war ein altes Lehrerzimmer in einer ehemaligen Grundschule. Unser Basser Fritze nahm dies zum Anlass seine myspace Seite danach zu benennen. So einfach ist das. Im Übrigen rührt auch unser Bandname daher. Es war dort im Winter so schweinekalt das sich Fritze den passenden Namen Hypothermie hat einfallen lassen und die hatten wir dort mit ziemlicher Sicherheit alle!

Hast du früher auch die Unterschrift deiner Mutter unter verhauene Klassenarbeiten gesetzt? Hat´s geklappt?
Na selbstverständlich! Ich hab so eine gute Handschrift (kein Scheiss), dass ich die meiner Mutter nach einem Tag besser konnte als sie selber...

Der Rest gehört dir!
Erst einmal danke an dich Jupp, dass du uns die Möglichkeit gibst so herrliche sinnfreie Monologe zu halten! Natürlich Quatsch! Danke an alle die so lange schon auf unser Album warten. Ein großes danke für eure Geduld, Ihr werdet nicht enttäuscht sein! Bucht uns für eure Konzerte, es lohnt sich auf jeden Fall uns mal das ein oder andere Ohr zu schenken.
Hafer für Hypothermie / http://www.myspace.com/hypothermie


hotel666.de bedankt sich bei Jörg vom Fatalgrind Blog, der uns dieses Interview zur Verfügung gestellt hat!

http://www.fotos-hochladen.net/lacef98eb9135762bbftlx04cq9.jpg
// ZILLA

 ec

: Rezeption Collapse

© hotel666 2006-2018 - All rights reserved
designed by EyeSeeRed.com
top